Bures: Arbeitsmarkt braucht jetzt rasch eine stabile Reformregierung

12 Initiativen der SPÖ sind Reformprogramm mit sozialem Weitblick

Wien (SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures forderte am Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ "rasch eine stabile Reformregierung" ein, "damit diese nachhaltig etwas gegen die nach wie vor dramatisch steigenden Arbeitslosenzahlen unternehmen kann". Bures betonte, dass die letzten AMS-Zahlen zum Arbeitsmarkt belegen, dass die Arbeitslosigkeit im Jänner mit 303.676 arbeitssuchenden Menschen den höchsten Wert seit 1945 erreicht hat. "Da müssen die Alarmglocken läuten. Mehr denn je ist eine gezielte und effektive Beschäftigungs- und Wirtschaftsinitiative mit sozialem Weitblick von Nöten, wie sie die SPÖ in ihren '12 Initiativen für ein modernes Österreich' detailliert skizziert hat", betonte Bures. ****

Auch das weitere Ansteigen der Arbeitslosigkeit in der Gruppe der Über-50-Jährigen ist "äußerst problematisch", sagte Bures. Als wirkungsvolle Maßnahmen verweise das 12-Punkte-Programm unter anderem auf die Bekämpfung der illegalen Beschäftigung (Schwarzunternehmertum) und die Senkung der Verweildauer in der Arbeitslosigkeit sowie auf eine Qualifikationsoffensive.

In diesem Zusammenhang seien aber auch verstärkte Maßnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft, zur Stärkung der Kaufkraft und zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur erforderlich, so Bures, die abschließend betonte, dass "die SPÖ mit diesem Programm ihren Willen, Verantwortung für Österreich zu tragen, deutlich dokumentiert hat". (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001