Toms: 1,53 Millionen Euro für Forschungsprojekte an der Donau-Universität Krems

NÖ Technologieoffensive wird weiter fortgesetzt

St. Pölten (NÖI) - Mit der Förderung des Zentrums für Biomedizinische Technologie an der Donau-Universität Krems setzt das Land Niederösterreich seine Maßnahmen im Rahmen der Technologieoffensive weiter fort. So werden für die Durchführung von drei anwendungsorientierten Forschungsprojekten und zur Akkreditierung von Laboreinheiten Mittel in der Höhe von 1,53 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Damit wird der Biotechnologiestandort Krems weiter gestärkt und ein wichtiger Beitrag zur langfristigen Sicherung des Arbeitsplatzes und Wirtschaftsstandortes Niederösterreich geleistet, freut sich LAbg. Bernd Toms.****

Das Zentrum für Biomedizinische Technologie wurde im Jahr 1995 an der Donau-Universität gegründet und hat sich vom Beginn an um die Entwicklung eines Clusters im Bereich der Biomedizin und Biotechnologie am Standort Krems bemüht. Unter Mithilfe der zuständigen Landesinstitutionen wurden die Bereiche Forschung, Bildung und Wirtschaft vernetzt und bei ihrer Arbeit unterstützt. Ein erster großer Erfolg dieser Anstrengungen ist die Ansiedlung des internationalen Konzerns Baxter, der sich auf Grund der hier zur Verfügung stehenden Ressourcen für den Standort Krems entschieden hat, so Toms.

Niederösterreich ist mit der von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten NÖ Technologieoffensive auf einem guten Weg. Diesen Weg wollen wir auch in Zukunft fortsetzten, um so einen Beitrag zur langfristigen Sicherung von Arbeitsplätzen und einen Impuls zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Niederösterreich zu leisten, betont Toms.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001