Stadt Wien bietet Offene Arbeitsstiftung für Baxter-Mitarbeiter

Wien (OTS) - Schon im Vorfeld der jetzt bekannt gewordenen Kündigung von rund 100 Baxter-MitarbeiterInnen hat die Stadt Wien gemeinsam mit Baxter ein Angebot für den Eintritt in die "Offene Arbeitsstiftung Wien" erarbeitet.

Im Rahmen der Offenen Arbeitsstiftung Wien werden Qualifikationen angeboten, die helfen sollen, wieder einen Job zu finden oder den Sprung in die Selbstständigkeit zu schaffen.

Die Offene Arbeitsstiftung Wien ist eine im Jahr 2000 gegründete gemeinsame Initiative von Stadt Wien (WAFF) und dem AMS Wien. Für 2003 stehen rund 1,2 Mio. Euro zur Verfügung, davon 267.000 Euro aus dem Territorialen Beschäftigungspakt und 924.000 Euro von Unternehmen. Damit können rund 200 Menschen betreut werden.****

Die Voraussetzungen für den Eintritt in die Offene Arbeitsstiftung Wien sind:

o Anspruch auf Arbeitslosengeld.
o Beendigung des Dienstverhältnisses ohne eigenes Verschulden.
o Eine Kostenübernahme des Unternehmens von mindestens 4.142,35 Euro für WienerInnen und mindestens 6.540,56 Euro für Nicht- WienerInnen.
o Der Sitz des betroffenen Unternehmens ist in Wien oder der/die Betroffene wohnt seit mindestens zwei Monaten in Wien.

In einem Berufsorientierungskurs wird heraus gefunden, wo die Interessen, Fähigkeiten und Stärken des Betroffenen liegen. Die Möglichkeiten der Weiterbildung reichen von der Teilnahme an betrieblichen Praktika und Kursen über das Absolvieren eines Lehrabschlusses bis hin zu universitären Ausbildungen. Die Kosten dafür werden von der Offenen Arbeitsstiftung Wien getragen.

o Informationen zur Offenen Arbeitsstiftung Wien:
e-mail: malto:outplacement@waff.at
Infoline: 01-212 30 40

(Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
norbert.kettner@gfw.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009