Schoellerbank mit Ergebnisplus im Jahr 2002

16 Prozent mehr Kunden in der Vermögensverwaltung - Marken-Relaunch: Die Bank tritt in Zukunft unter der Marke "Schoellerbank" auf

Wien (OTS) - Trotz des schwierigen Anlagejahres angesichts
fallender Börsenkurse kann die Schoellerbank im Jahr 2002 beim Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) einen weiteren Zuwachs verzeichnen; detaillierte Zahlen werden in der Bilanzpressekonferenz Anfang April bekannt gegeben.

Insbesondere im Bereich der Vermögensverwaltung konnte ein Kundenzuwachs von über 16 % auf 7.814 realisiert werden; das verwaltete Volumen wurde auf einem Stand von knapp über 1 Mrd Euro stabilisiert. Vorstandsvorsitzender Jürgen Danzmayr: "Damit bestätigt sich unsere Position als führende Privatbank Österreichs!".

Seit mehreren Jahren beschäftigt sich die Schoellerbank intensiv mit dem Ausbau der Dienstleistung "Financial Planning" - der gesamtheitlichen Betrachtung der Lebens- und Finanzsituation eines Kunden. Die Nachfrage hat sich im Jahr 2002 neuerlich stark erhöht, was sowohl aus der Qualität, als auch dem Umfang dieser Dienstleistung herrührt.

Im Jahr 2002 waren Kapital-Garantieprodukte das erfolgreichste Produktsegment der Schoellerbank. Mit insgesamt 168,2 Mio Euro konnte ein bisher unerreichtes Emissionsvolumen erzielt werden (2001: 125 Mio Euro), der Zuwachs beträgt 34,5%. Die Marktführerschaft der Schoellerbank konnte dadurch weiter gefestigt werden. Von insgesamt 10 Emissionen des Jahres 2002 erwies sich die "SKWB Schoellerbank BörsenGarantie Plus Inflationsschutz" mit einem Volumen von 42 Mio Euro als das erfolgreichste Einzelprodukt.

Per 31.12.2002 standen insgesamt 33 Investmentfonds (19 Publikumsfonds, 14 Großanleger-/Spezialfonds) unter der Verwaltung der hauseigenen Kapitalanlagegesellschaft. Lag das gesamte Fondsvolumen zu Beginn des Jahres 2002 noch bei 1,9504 Mrd Euro, so verminderte sich dieses bis Ende 2002 auf 1,8708 Mrd Euro - ein Rückgang von 79,59 Mio Euro bzw. 4,08 %. Bei den Publikumsfonds der Schoellerbank (sie machen 87 % des Gesamtvolumens aus) war nur ein Rückgang um 1,99 % bzw. 33,39 Mio Euro zu verzeichnen, während der österreichische Gesamtmarkt ein Minus von 5% hinnehmen musste. Im Jahr 2002 kam es zur Auflage eines neuen Fonds, des Schoellerbank Inflationsfonds Plus. Dieser ist der erste Anleihefonds Österreichs, der mit einem expliziten Schutz vor der europäischen Inflationsentwicklung ausgestattet ist.

Kundenzahl und verwaltetes Vermögen: Die Schoellerbank hat derzeit 31.100 Kunden und betreut außerdem 20.360 Sparkonten. Das für Kunden verwaltete Vermögen beläuft sich auf insgesamt rund
5 Mrd Euro.

Markenrelaunch: Per 1. Februar 2003 hat die Bank ihren Firmenwortlaut von "SKWB Schoellerbank" auf "Schoellerbank" geändert (die hauseigene Kapitalanlagegesellschaft "SKWB Schoellerbank Invest" ändert per 10. März ihren Firmenwortlaut auf "Schoellerbank Invest"). Diese Maßnahme flankiert den Relaunch der Marke; Markttests haben ergeben, dass die Kunden der Bank die Änderung als sehr positiv empfinden.

Ausblick: Die Schoellerbank wird auch 2003 ihre Position als Top-Spezialist für die Bereiche Vermögensverwaltung, Vermögensanlageberatung und Vorsorge weiter ausbauen. Dabei setzt die Bank, die bundesweit vertreten ist, auf ihr erstklassiges Know-how und den weiteren Ausbau des umfassenden, ganzheitlich orientierten Beratungsansatzes mittels der Dienstleistung "Financial Planning". Zielkunden sind private Anleger mit einem Anlagepotential ab 70.000 Euro und institutionelle Anleger und Firmenkunden mit einem Anlegepotenzial ab 1 Million Euro.

Pressetexte finden Sie auch im Internet unter:
http://www.schoellerbank.at (Die Bank/Presse)

Rückfragen & Kontakt:

Schoellerbank AG
Abteilung Kommunikation und Public Relations,
Mag. Rolf Reisinger, Tel.: +43 662 86 84 -950
rolf.reisinger@schoellerbank.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006