"Kleine Zeitung" Kommentar: "Der Pfusch-Boom" (Von Ernst Heinrich)

Ausgabe vom 03.02.2003

Graz (OTS) - Die Wirtschaft will und will sich nicht so recht erholen - nur eine Branche boomt: der Pfusch. Er wächst um gut drei Prozent pro Jahr! Nicht weniger als elf Prozent des Bruttoinlandsproduktes werden hierzulande bereits durch die Schwarzarbeit erwirtschaftet.

Warum das so ist, weiß jeder, der bei der Entgegennahme einer regulären Handwerkerrechnung erst in hysterisches Lachen ausgebrochen und gleich danach in Ohnmacht gefallen ist. Schließlich kostet eine offiziele Handwerker- oder Dienstleistungsstunde zwei-bis dreimal so viel wie die eines Pfuschers. Aber das wundert bei den hierzulande obligaten Steuern und Abgaben niemanden wirklich.

Die Dummen bei diesem Pfusch-Boom sind a) der Finanzminister, b) die Sozialversicherung, c) all jene, die nicht pfuschen bzw. pfuschen lassen - und d) all jene, die sich grün ärgern, weil sie beim Schwarzarbeiten erwischt werden.****

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035, 4047
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ0001