ARBÖ: Urlaubereisewelle rollt in Ost- und Westösterreich an

Schi-Fliegen am Kulm sorgt für Staus in der Obersteiermark

Wien (ARBÖ) - Die Staus am ersten Reisesamstag in den Semesterferien nahmen am frühen Vormittag auf den Transitstrecken in Ostösterreich ihren Anfang, berichtet der ARBÖ. Besonders betroffen waren die A1, Westautobahn und die B306, Semmering Ersatzstraße.

Auf der A1, Westautobahn, sorgten neben den Urlauber auch die zum Teil winterlichen Fahrbahnverhältnisse für erhebliche Staus. In Richtung Salzburg kam der Verkehr auf der Strecke zwischen der Wiener Stadtgrenze und Pöchlarn auf einer Strecke von rund 80 Kilometer immer wieder zum Erliegen. Auch zwischen Amstetten/Ost und Amstetten/West war ein Weiterkommen nur mehr im Schritttempo möglich. In Oberösterreich mussten die Autofahrer auf ihrem Weg in die Schigebiet ebenfalls viel Geduld aufbringen. Auf der zum Teil mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn der A1, Westautobahn, kam es praktisch im gesamten Verlauf abschnittsweise zu sehr dichtem Kolonnenverkehr. Die zweite Staustrecke in Ostösterreich war nach Angaben des ARBÖ die B306, Semmering Ersatz Bundesstraße. Der starke Andrang vor allem der Tagesausflügler sorgte bereits in den frühen Morgenstunden für erhebliche Staus. Gegen 09:00 Uhr reichte der Stau vor der Passhöhe rund 10 Kilometer bis auf die S6, Semmering Schnellstraße zurück.

In Westösterreich war vor allem die A14, Rheintalautobahn, von Staus betroffen. Vor den Tunnelportalen des Pfändertunnel in Bregenz und des Ambergtunnel in Feldkirch reichten die Urlauberkolonnen in Richtung Arlberg jeweils mehrere Kilometer zurück. Auch auf der B173, Eiberg Bundesstraße, brauchten Ski-Fans auf der Strecke zwischen Kufstein und Söll sehr viel Geduld in kilometerlangen Staus. "Das dürfte allerdings erst der Auftakt zum Urlauberreiseverkehr in Westösterreich sein. Die Verkehrsnachrichten aus dem benachbarten Bayern lassen Schlimmes erahnen. Auf der Autobahn München-Salzburg meldeten die Behörden insgesamt rund 35 Kilometer zähen Verkehr. Auch auf der Verbindung Rosenheim-Kufstein geht es auf einer Strecke von rund 25 Kilometern in Richtung Süden nur mehr im Schritttempo voran", berichtet Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst.

Schi-Fliegen am Kulm lockt tausende Zuschauer und sorgt für Staus=

In der Obersteiermark war das Verkehrgeschehen am Vormittag vor allem durch den Zuschauerandrang zum Schifliegen am Kulm (bei Bad Mitterndorf) geprägt. Die Zuschauer sorgten vor allem im Großraum Liezen für erhebliche Probleme. Der Stau in Liezen reichte gegen 09:30 Uhr rund 10 Kilometer bis Rottenmann auf der A9, Pyhrnautobahn zurück.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider, Natasa Cosic
Tel.: +43/1/891 21 7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001