"profil": Tiergarten Schönbrunn erhält eine Dependance

Eröffnung im April

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, entsteht in Schloss Niederweiden und Schloßhof, zwei unmittelbar benachbarte Barockschlösser im Marchfeld, ein neuer Zoo mit Wildtiergehege und Haustierfarm. Promotor des neuen Tierparks ist Helmut Pechlaner, langjähriger Direktor des Tiergartens Schönbrunn.

Gemeinsam mit Wolfgang Kippes, Manager von Schloss Schönbrunn, steht Pechlaner der neu gegründeten "Marchfeld-Schlösser Revitalisierungs- und Betriebsgesellschaft" vor. Das Unternehmen, an dem Schönbrunner Tierpark und Schloss Schönbrunn jeweils 50% halten, soll aus den beiden Barockschlössern eine Touristenattraktion der besonderen Art machen. Das nötige Geld dafür steuern Bund (26 Mio. Euro) und Land Niederösterreich (4 Mio. Euro) bei.

Pechlaners Pläne: In der weitläufigen Anlage sollen ausschließlich Tiere ein neues Zuhause finden, die es in der Barockzeit gegeben hat:
Auerochsen, Hirsche, Bären, Urwildpferde. "Rund 300 Tiere sollen hier angesiedelt werden", sagt Projektleiter Kurt Farasin.

Der Tierpark auf einer Fläche von 25 Hektar ist Teil des sogenannten Marchfeld-Projekts, das später einmal einen barocken Garten, Themenausstellungen sowie Veranstaltungen in den historischen Gebäuden umfassen soll. Langfristig werden bis zu 300.000 Besucher pro Jahr erwartet.

Schloss Niederweiden wird bereits demnächst für das Publikum geöffnet. "Im April starten wir mit einer Ausstellung", kündigt Pechlaner an. Einige Tierrassen werde es dann auch schon zu sehen geben.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001