"Seitenblicke" übergeben 235.000 Euro an "Licht ins Dunkel"

Glamouröses Finale der "Seitenblicke"-Charity-Events

Wien (OTS) - Gestern, Donnerstag, den 30. Jänner 2003, fand um 19.00 Uhr in den MMC Studios der Interspot Film bereits zum sechsten Mal das glamouröse Finale der "Seitenblicke Night Tour" mit der bereits traditionellen Versteigerung ausgewählter Exponate durch "Chefauktionator" Martin Suppan statt.

Im Publikum gesichtet: Bildungsministerin Elisabeth Gehrer, Nationalbankpräsident Dr. Klaus Liebscher, ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner, Kaufmännischer Direktor Dr. Alexander Wrabetz, "Licht ins Dunkel"-Erfinder Kurt Bergmann, Visa-Chef Helmut Nahlik, das Gebrüderpaar Dkfm. Fritz und Rudolf Humer (Palmers und Wolford), Teppich-Tycoon Ali Rahimi mit Schwester Tanja, KR Karl Fürnkranz, Juwelier Haasmann, "Tele"-Chef Hans Böck, die Geschäftsführerin der "News"-Gruppe, Sissy Mayerhoffer, OmniMedia-Geschäftsführer KR Paul Schauer, Peter-Weck-Gemahlin Ingrid, Marika Lichter, Heinz Schimanko, "Mausi" und Richard Lugner, Serge Falck, "Starmania"-Mastermind Markus Spiegel, BMG Ariola-Chef Werner Lohse und viele andere prominente "Mitsteigerer".

Gleich zu Beginn des Abends wurde das Ergebnis der diesjährigen "Night Tour" (rund 92.000 Euro), in deren Rahmen in mehreren "In-Lokalen" Charity-Events zu Gunsten von "Licht ins Dunkel" veranstaltet und auch mit der "Seitenblicke"-Kamera eingefangen wurden, aufgefettet: Kommunikationschef Mag. Michael Ikrath und Dr. Mario Catasta von der Erste Bank überreichten an die rührige Organisatorin des Abends, Inge, und "Seitenblicke"-Chef "Purzl" Rudolf Klingohr - der zugleich auch seinen Geburtstag feiern konnte -einen Scheck über 4.000 Euro, ebenso Visa-Generaldirektor Helmut Nahlik. Nationalbank-Gouverneur Dr. Klaus Liebscher, begleitet von Direktor Dr. Wolfgang Duchatczek, kamen gar mit 10.000 Euro für den guten Zweck.

Unter den Hammer kamen insgesamt 21 originelle und wertvolle Exponate. Das höchste Gebot erzielte die von "Tele" zur Verfügung gestellte, vierfärbige Anzeigenseite, die vom Geschäftsführer der Publicis Group Austria, Michael Straberger, ersteigert wurde. Begehrt war auch Christian Ludwig Attersees Gemälde "Sommerkrug", vom Künstler selbst gespendet, das um 10.000 Euro an Michael Dobersberger von Do&Co. International ging. Ein elegantes Perlenkollier vom Juwelier Haasmann war wiederum "Tele"-Chef Hans Böck 8.000 Euro Wert. Tanja Rahimi bot für eine fachkundige Wanderung mit Wiens Bürgermeister und Biologen Dr. Michael Häupl durch den Lainzer Tiergarten, mit anschließender Jause, 7.000 Euro. Ebenso viel wert war KR Karl Fürnkranz das vom Ehepaar Wolfgang und Eveline Eselböck zur Verfügung gestellte Gourmet-Wochenende in ihrem "Haubentempel", dem Restaurant "Taubenkobel". Für den Kochkurs mit Reinhard Gerer, selbstverständlich inklusive der anschließenden Verköstigung des Zubereiteten, erhielt KR Ali Hanousek den Zuschlag. 5.000 Euro ließ sich Palmers-Chef Fritz Humer ein von Phil Collins handsigniertes Trommelfell seines Schlagzeugs kosten, ebenso viel erzielte wiederum die von Palmers zur Verfügung gestellte und mit Swarovski-Steinen besetzte Korsage, die Ali Rahimi erwarb. Auch Wolford-Humer-Bruder Rudolf griff tief in den Geldbeutel und legte für eine Weinverkostung mit Peter Weck 3.300 Euro auf den Tisch.
Sozusagen "außer Konkurrenz" ließ Kurt Bergmann sein "30 Jahre Licht ins Dunkel"-Buch ersteigern, das bei allen Events der diesjährigen Kampagne von Prominenten - von Bundespräsident Dr. Thomas Klestil bis Michi Dorfmeister - unterschrieben wurde. Gleichzeitig versprach Bergmann, mit dem Meistbietenden im kommenden Jahr am Heiligen Abend "Telefondienst" zu versehen. Den Zuschlag erhielt OmniMedia-Geschäftsführer Paul Schauer, der erklärte, dass für ihn vor allem der ideelle Wert dieses "Objekts" zähle, in Anerkennung des Lebenswerks von "Licht ins Dunkel"-Gründervater Kurt Bergmann. Gleichfalls außer Konkurrenz bot Riesenrad-Geschäftsführer Peter Petritsch 5.000 Euro für eine Zugfahrt mit Kurt Bergmann im Führerhaus der auf seinen Namen getauften "Licht ins Dunkel"-Lok, die von den ÖBB und Roco-Modellspielwaren initiiert und verwirklicht wurde.

Dies waren nur einige der Höhepunkte der wie immer mit viel Verve von Martin Suppan durchgeführten Auktion. Dass der Spendenmarathon auch zu einem kulinarischen Genuss wurde, dafür sorgte Reinhard Gerer, der gemeinsam mit seinem "Korso"-Team, Do&Co.-Verstärkung sowie "persönlichen Freunden" - darunter etwa den kochenden Rechtsanwalt Marco Iglitsch - ein Galadiner auf die Tische zauberte. Durch den Abend führte Robert Reumann. Den Live-Act mit musikalischer Unterhaltung bestritten Elisabeth Engstler, Christian Kolonovits und die Fabulous Singlettes.

Das sensationelle Ergebnis des Abends: 143.200 Euro. Gemeinsam mit den Bankspenden und dem Resultat aus der "Seitenblicke Night Tour" konnte "Licht ins Dunkel"-Geschäftsführerin Christine Tschürtz einen Scheck in der Höhe von 235.005,53 Euro, überreicht von Inge und Rudolf Klingohr, entgegennehmen.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-"Licht ins Dunkel"
Christine Kaiser
(01) 878 78 - DW 12422
0664/627 80 70
http://lichtinsdunkel.orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0004