Breites Bündnis plant Großdemonstration für den Frieden am 15.02. in Wien

Wien (OTS) - Unter dem Titel "STOPPT DEN KRIEG GEGEN DEN IRAK"
plant eine vom Austrian Social Forum (ASF) initierte Aktionseinheit -welche von der Katholischen Aktion, der GPA und der GdE, den SPÖ-Frauen und der Grünen Alternative Wien bis zur KPÖ reicht - eine Großdemonstration am 15. Februar in Wien.

Im Aufruf zur Demonstration heißt es u.a.: Ein "von der US-Administration und ihren Verbündeten geführter Krieg gegen den Irak, mag er durch ein UN-Sicherheitsratsmandat gestützt sein oder nicht, würde eine Katastrophe für die Menschen dieses Landes bedeuten. Diese haben bereits unter dem UN-Embargo und dem Regime Saddam Husseins zu leiden."

Der 15. Februar ist ein weltweiter Aktionstag gegen einen Krieg im Irak, Demonstrationen in dutzenden Hauptstädten rund um den Globus sind geplant.

KPÖ-Vorsitzender Walter Baier: "Der US-Regierung geht es nicht um die Absetzung des Diktators Hussein, welcher einst von US-Regierungen unterstützt und beschützt wurde - das wird immer mehr Menschen weltweit klar. Der US-Regierung geht es um Öl und nicht um Menschenrechte. Es ist erfreulich, dass nun auch in Österreich eine Vielzahl von Gruppen und Initiativen gegen einen Krieg, der tausenden, ja hunderttausenden Menschen im Irak Tod und Elend bringen wird, gemeinsam für den Frieden aktiv wird."

Die Forderungen des Bündnis, die sich auch an die österreichische Bundesreigerung richten, sind eindeutig:
"Stoppt einen Krieg gegen den Irak!
Für eine sofortige Aufhebung des Embargos!
Keine Überflüge und keine Durchfuhr von Kriegsmaterial bzw. Armeepersonal über und durch Österreich!
Keine Beteiligung Österreichs an der Kriegspolitik!"

Die vollständige Liste (Stand: 31. Jänner) der unterstützenden Organisationen findet sich unter www.kpoe.at

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0002