Überhöhte Kreditzinsen: www.konsument.at mit neuem Service für Berechnung

Bank Austria muss überhöhte Kreditzinsen zurückzahlen. VKI bietet Verbrauchern auf Hompage Programm zur Selbstberechnung.

Wien (OTS) - =

Der VKI hat die "Aufrundungsspirale" in den
Zinsgleitklauseln bei Privatkreditverträgen erfolgreich bekämpft. Durch ein kürzlich veröffentlichtes OGH-Urteil ist die Bank Austria gezwungen, bei laufenden Kreditverträgen eine neue Berrechnung des offenen Saldos und Zinssatzes durchzuführen und zuviel verrechnete Zinsen zurückzuzahlen. Der VKI bietet nunmehr auf seiner Homepage www.konsument.at ein neues Service, mit dem Verbraucher die zuviel bezahlten Beträge selbst errechnen können.

Interessant ist das Service in erster Linie für jene Konsumenten, die nach dem 1.3.1997 bei der Bank Austria einen Kredit mit variablen Zinsen aufgenommen haben und deren Vertrag die beanstandete Zinsgleitklausel mit "Aufrundungsspirale" enthält. Ist der Kredit noch nicht zurückbezahlt, muss die Bank Austria von sich aus die zuviel verrechneten Zinsen zurückzahlen. Mit Hilfe des VKI-Service können Verbraucher nunmehr überprüfen, ob der Betrag der angebotenen Gutschrift der Bank Austria stimmt.

Ist der Kredit bereits zurückbezahlt, ist die Bank Austria nicht verpflichtet von sich aus tätig zu werden. In diesem Fall sollten Konsumenten die Bank auffordern, den Kreditbetrag nachzurechnen und zuviel bezahlte Beträge zurückzuerstatten. Auch hier hilft der Check auf der "Konsument"-Site, sich über die Höhe der Summe zu orientieren.

Dass es sich dabei um durchaus interessante Beträge handelt, zeigen zwei Beispiele auf der VKI-Homepage: Bei einem Kredit von 200.000 Schilling - aufgenommen im März 1998, Laufzeit vier Jahre, Zinssatz 6 Prozent - sollte der Kreditnehmer von der Bank Austria 78 Euro zurückbekommen. Bei einem im Mai 1997 aufgenommenen Kredit von 800.000 Schilling mit 20 Jahren Laufzeit und einem Zinssatz von 7,5 Prozent beträgt die Gutschrift stattliche 1.400 Euro.

Auch gegen PSK und Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien hat der VKI Verbandsklagen aufgrund der "Aufrundungsspirale"in Kreditverträgen eingebracht - ein rechtsgültiges Urteil steht noch aus. Da die Zinsgleitklauseln unterschiedlich formuliert sind, lässt sich das Internet-Rechenprogramm des VKI auf solche Kreditverträge nicht einfach übertragen. Eine gute Orientierungs-Hilfe für Kreditnehmer ist es jedoch allemal.

Rückfragen & Kontakt:

Für rechtliche Aspekte: Dr. Peter Kolba, Tel.: 01/58877-333
Für finanztechnische Aspekte: Mag. Max Reuter, Tel.: 01/58877-201

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0001