EADS übernimmt 25-Prozent-Anteil von BAE SYSTEMS an Astrium und alleinige Führung bei Paradigm

Wien/London/Amsterdam (OTS) - EADS (Börsenkürzel: EAD) erwirbt den 25-Prozent-Anteil (27,5 % wirtschaftlicher Anteil) von BAE SYSTEMS (Börsenkürzel: BA.L) an Astrium, Europas führendem Raumfahrtunternehmen. Die am 30. Januar 2003 unterzeichnete Vereinbarung wird umgesetzt, sobald die kartellrechtlichen Genehmigungen vorliegen. Die EADS übernimmt auch die alleinige Führung von Paradigm, dem bisherigen Gemeinschaftsunternehmen von BAE SYSTEMS und EADS auf dem Gebiet der militärischen Satellitenkommunikation.

  • EADS baut Führungsrolle in der militärischen Raumfahrt in Europa aus
  • Weg für die volle Integration der EADS Raumfahrtaktivitäte ist frei
  • EADS bekräftigt Engagement für das britische Skynet 5 Programm
  • BAE SYSTEMS setzt Strategie der Konzentration auf das Kerngeschäft fort

EADS und BAE SYSTEMS werden vor der Umsetzung des Anteilsverkaufs je EUR 84 Mio. (insgesamt EUR 168 Mio.) in Astrium investieren. Der Mittelzufluß unterstützt die EADS-Strategie, die industrielle und finanzielle Leistungsstärke des Unternehmens zu erhöhen.

EADS, die bereits 75 Prozent an Astrium hält, wird den Astrium-Anteil von BAE SYSTEMS für EUR 84 Mio. erwerben. Allerdings erfolgt der Anteilstransfer cash neutral aufgrund des vorherigen Mittelzuflusses an Astrium durch beide Partner. Diese Vereinbarungen spiegeln die derzeit ungünstige Situation im kommerziellen Raumfahrtbereich wider. Zugleich unterstreichen sie die Ziele der EADS, Astrium im Jahr 2004 zur Ertragsfähigkeit zurückzuführen und mit einer einheitlichen Managementstruktur die Führungsrolle in möglichen künftigen Konsolidierungen der Raumfahrtindustrie übernehmen zu können.

Im Juli 2002 hatten EADS und BAE SYSTEMS bekanntgegeben, dass EADS die Anteile von BAE SYSTEMS an Astrium erwerben werde. Gleichzeitig kündigten die Partner an, die Firma Paradigm Secure Communications Ltd. für Dienstleistungen im Rahmen des Skynet 5 Programms für militärische Satellitenkommunikation des britischen Verteidigungsministeriums zu gründen. Nunmehr übernimmt die EADS auch die Verantwortung für Paradigm. Nach der ursprünglichen Vereinbarung zwischen EADS und BAE SYSTEMS war die Veräußerung des Astrium-Anteils an den Abschluß der Verträge mit dem britischen Verteidigungsministerium für Skynet 5 geknüpft.

Für den Fall, dass die EADS mit Paradigm den Zuschlag für Skynet 5 nicht erhalten sollte, wird BAE SYSTEMS EUR 55 Mio. als Entschädigung an die EADS zahlen.

Für die EADS ist das Skynet 5 Programm mit Blick auf den britischen Markt sowie für die Weiterentwicklung des Raumfahrtgeschäfts von großer strategischer Bedeutung. Die EADS ist entschlossen, den Skynet 5 Vertrag mit dem britischen Verteidigungsministerium schnellstmöglich zu unterzeichnen. BAE SYSTEMS wird die EADS auch weiterhin darin unterstützen, den Skynet 5 Vertrag abzuschließen.

Die Alleinverantwortung für Astrium ist für die EADS entscheidend, um alle ihre Raumfahrtaktivitäten in Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Spanien zu restrukturieren und zusammenzuführen. Die EADS erlangt damit auch die notwendige strategische Flexibilität, um auf die derzeit schwierigen Bedingungen auf dem Raumfahrtmarkt angemessen reagieren zu können.

"Raumfahrt gehört zu unseren Kernaktivitäten. Sie ist ein Schlüssel für zukünftiges Wachstum unserer Kompetenzen mit Groß-System-Lösungen", sagte Francois Auque, Mitglied des EADS Executive Committee und Leiter der Space Division. "Raumfahrt ermöglicht auch Synergieeffekte mit anderen Kerngeschäften und eröffnet neue Wachstumschancen im Verteidigungsbereich, etwa bei der verschlüsselten militärischen Kommunikation, der Abwehr ballistischer Flugkörper und den Aufgaben beim "network centric warfare". Darüber hinaus kann die Raumfahrt neue Wachstumsmöglichkeiten im zivilen Sektor schaffen, wie etwa in den Bereichen Luftverkehrsmanagement und Navigation. Durch die Konsolidierung der Besitzverhältnisse bei Astrium wird die EADS ihre strategische Positionierung in einem sich rasch verändernden Markt festigen können", so Auque weiter. "Die Gesamtübernahme von Paradigm erlaubt eine Expansion unseres Dienstleistungsangebots bei militärischen Telekommunikationssatelliten, die wir als wichtiges Segment für künftiges Wachstum verstehen", fügte er hinzu.

Jean-Louis Gergorin, Mitglied des EADS Executive Committee und Leiter Strategic Coordination, kommentierte: "Die EADS ist in Großbritannien stark vertreten. Die klaren Besitzverhältnisse bei Astrium unterstreichen unsere bereits starke industrielle Präsenz auf dem britischen Markt und unser Engagement für unsere britischen Kunden, für das britische Verteidigungsministerium sowie für die 12.000 hochqualifizierten britischen Mitarbeiter. Dies wird noch verstärkt werden durch die geplante Führung des Skynet 5 Programms, mit deren vertraglicher Vereinbarung wir in Kürze rechnen."

Stephen Henwood, Managing Director International Programmes von BAE SYSTEMS, sagte: "Die Veräußerung von Astrium markiert den Ausstieg von BAE SYSTEMS aus dem nicht zum Kerngeschäft gehörenden Raumfahrtsektor."

Über BAE SYSTEMS:

BAE SYSTEMS ist eine Systemfirma mit innovativen Entwicklungen für mehr Sicherheit in der Welt. Sie beschäftigt rund 100.000 Mitarbeiter einschließlich ihrer Joint Ventures und macht jährlich rund 13 Milliarden Pfund Umsatz. Das Unternehmen bietet globale Leistungen für Luft-, See-, und Bodenanwendungen sowie die Fähigkeiten eines Generalunternehmers von Weltrang auf der Basis einer Vielzahl entscheidender Kenntnisse. BAE SYSTEMS entwickelt, fertigt und betreut Militärflugzeuge, Schiffe, U-Boote, Radaranlagen, Avionik, Kommunikationsanlagen, Elektronik, Lenkwaffensysteme und eine Reihe anderer Produkte der Verteidigungstechnologie. BAE SYSTEMS stellt die intelligenten Verknüpfungen her, die für innovative Lösungen erforderlich sind.

Über die EADS:

Die EADS ist ein führendes Luftfahrt-, Raumfahrt- und Verteidigungsunternehmen und mit einem Umsatz von EUR 30,8 Milliarden im Jahr 2001 die zweitgrößte Firma der Branche. Sie beschäftigt über 100.000 Mitarbeiter und gehört zu den Marktführern bei Verteidigungstechnologie, ziviler Luftfahrt, Hubschraubern, Raumfahrt, militärischen Transport- und Kampfflugzeugen sowie den dazugehörigen Dienstleistungen. Zur EADS gehören der zivile Flugzeugbauer Airbus, der weltweit größte Hubschrauber-Hersteller Eurocopter, die Raumfahrtfirma Astrium und MBDA, das zweitgrößte Lenkflugkörperunternehmen der Welt. Die EADS ist der größte Partner im Eurofighter-Konsortium und entwickelt auch das militärische Transportflugzeug A400M. Das Unternehmen verfügt über mehr als 70 Standorte in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Spanien. Es ist weltweit tätig, unter anderem auch in Amerika, Russland und Asien.

Über Astrium:

Schwerpunkt bei Astrium bildet das Satellitengeschäft, zu dem auch zivile und militärische Telekommunikations-, Erdbeobachtungs-, Wissenschafts- und Navigations-programme sowie Avionik und Ausrüstung gehören.

Rückfragen & Kontakt:

EADS München:
Rainer Ohler
Tel.: + 49 (0) 89 607 34235

Wolfram Wolff
Tel.: +49 (0) 89 607 32822

Österreich:
Peter Ott
Tel.: 01-317 03 78

Nathalie Behn
EADS Headquarters
CC/MS
81663 Muenchen
DEUTSCHLAND
Phone: +49 (0)89 607-32059
Fax: +49 (0)89 607-29165
nathalie.behn@eads.net

BAE SYSTEMS:
Richard Coltart
Tel.: +44 (0) 1252 384 875

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0002