LH Haider erwirkte ermässigte Pachtentgelte für Kärntens Rudervereine

Vereinbarung mit ÖBF: Gemeinnützige Grundbenützungen erhalten Ermässigungen ähnlich den Konditionen von Gemeinden

Klagenfurt (LPD) - Landeshauptmann Jörg Haider hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass Kärntens Rudervereine, insbesondere auch der Ruderverein Albatros in Klagenfurt günstigere Pachtkonditionen als ursprünglich geplant erhalten. Die Österreichischen Bundesforste AG (ÖBF) hatten im Zuge der Kündigungen von Seenverträgen auch dem Ruderverein Albatros den "Standard-Kündigungsbrief" und das neue Seen-Tarifmodells zukommen lassen, was sich - nach der Urgenz des Landeshauptmanns - als "mißverständliche Information" herausgestellt hat.

Denn Landeshauptmann Jörg Haider ersuchte die Bundesforste daraufhin dringend, die mit ihm und Landesrat Georg Wurmitzer abgeschlossene Vereinbarung einzuhalten. Dieser zufolge sind die Pachtvorschreibungen für gemeinnützige Einrichtungen wie zum Beispiel dem Ruderverein Albatros, den Konditionen, die die Gemeinden erhalten, anzupassen.

Die Bundesforste haben umgehend reagiert und gewähren nun für jene Grundbenützungen, die gemeinnützigen Zwecken dienen, Ermässigungen, welche sich an den mit dem Land Kärnten vereinbarten Ermässigungen mit den Gemeinden orientieren. Ab 2003 werden nun mit den Verantwortlichen der Rudervereine in Kärnten im Sinne der Vereinbarung stimmige Lösungen im Bereich der Pachtentgelte für Rudervereine erarbeitet, wie die ÖBF dem Landeshauptmann mitteilten.

Der Landeshauptmann ersuchte darüberhinaus die ÖBF darum, die Kärntner Tourismusbetriebe, welche von den Pachtvorschreibungen der Bundesforste besonders betroffen sind, durch eine faire Kalkulation der Pachtvorschreibung zu unterstützen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001