SP-NÖ-Wahlauftakt - Onodi: Niederösterreich braucht die SPÖ

Soziale Kompetenz mit Tradition

Vösendorf (SPI) - Mit einem Appell an die politischen MitbewerberInnen, sich nicht mit dem Erreichten zufrieden zu geben und stattdessen konstruktiv für das Land zu arbeiten, ging Donnerstag Abend die Wahlauftaktveranstaltung der SPÖ-Niederösterreich vor rund 1.500 begeisterten Mitgliedern und Sympathisanten in Vösendorf zu Ende. SP-Landesvorsitzende und Spitzenkandidatin für die Landtagswahlen, Heidemaria Onodi, rückte dabei die zahlreichen Erfolge der Jahrzehnte langen verantwortungsvollen Tätigkeit der SP-NÖ in der NÖ Landesregierung ins Zentrum ihrer Rede.

"Ohne unsere Leistungen wäre dieses Land nicht dort, wo es heute ist. Die Arbeit der SPÖ hat Niederösterreich sehr viel weiter gebracht", gab sich Onodi überzeugt. Es gebe aber noch sehr viel zu tun: "Mehr als 50.000 Menschen sind in Niederösterreich ohne Arbeit - das entspricht der Bevölkerung des Bezirkes Hollabrunn", warnte Onodi. "Es ist für mich besonders unerträglich, wenn ich sehen muss, dass die Arbeitslosigkeit bei den Jungen so stark steigt; dass Jugendliche gleich nach der Schule aufs Abstellgleis geschoben werden", so Onodi weiter. Auf Initiative der SP-NÖ sei deshalb bereits ein Maßnahmenpaket zur Jugendbeschäftigung ausgearbeitet worden.

Zurücklehnen werde sich die SPÖ auch beim Thema Gesundheit nicht -ganz im Gegenteil: "Wir werden die medizinische Versorgung verbessern, die Spitäler weiter modernisieren und dafür sorgen, dass unser medizinisches Personal bestens ausgebildet ist. Wir sind erst dann zufrieden, wenn Niederösterreich beim Zugang zur besten Gesundheitsversorgung österreichweit führend ist", so Onodi. Deshalb habe die SP-NÖ auch ein 10-Punkte-Programm mit ganz konkreten Gesundheitszielen ausgearbeitet, welches "Schritt für Schritt" umgesetzt werde.

Auch im Verkehrsbereich "rächen sich jetzt die Versäumnisse der Vergangenheit", so Onodi weiter. "Wir können nicht zufrieden sein, solange die öffentlichen Verkehrsverbindungen in vielen Teilen unseres Landes nicht besser ausgebaut sind." Weiters gehören auch dringend Akzente gesetzt, um arbeitende Frauen und junge Familien zu entlasten, betonte Onodi. Die SP-NÖ trete deshalb für mehr Kinderbetreuungsplätze und einen Ausbau der Nachmittagsbetreuung ein.

"Es stimmt, dass sich einige Bezirke in unserem Land sehr gut entwickeln. Aber dabei darf man nicht übersehen, wie viele Bezirke und Gebiete nicht Teil dieser Entwicklung sind." Und darum will die SPÖ am 30.März: "Dazugewinnen. Weil jede Stimme, die wir bekommen, unsere Position im Landtag und in der Landesregierung stärkt, und Niederösterreich die soziale Kompetenz der SPÖ braucht."
(Schluss) mp/cb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Kommunikation
Alexander Lutz
0664/5329354

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002