FORMAT: Schwere Vorwürfe gegen Ex-EMTS-Manager

Geheimer Prüfbericht wirft Ex-Vorständen des Salzburger Handydienstleisters Bilanzmanipulation vor.

Wien (OTS) - In einem geheimen Sonderprüfbericht werden gegen die Ex-Vorstände des schwer angeschlagenen Salzburger Handydienstleisters EMTS Technologie AG schwere Vorwürfe erhoben. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Laut dem FORMAT vorliegenden Sonderprüfbericht der Wiener Lenox Capital, der die finanzielle Gebarung der EMTS-Bilanzen für die Jahre 2001 und 2002 untersucht, wird gegen die drei Ex-Vorstände des Unternehmens unter anderem der Vorwurf der Umsatzmanipulation erhoben: "Die bisher bekannt gegebenen Umsatzmanipulationen wurden teilweise von den Vorständen in Salzburg angeordnet." Der Anwalt einer Gruppe von EMTS-Aktionären will die Vorwürfe mittels Sachverhaltsdarstellung von der Staatsanwaltschaft Salzburg prüfen lassen.

Laut FORMAT dokumentiert der Prüfbericht außerdem haarsträubende Mißstände: So verfügten die Ex-Vorstände "nur teilweise" über "ordnungsgemäß unterzeichnete Vorstandsverträge", gönnten sich ungerechtfertigte Prämien und "deutliche Gehaltserhöhungen". Außerdem werden überteuerte Dienstwägen sowie ein sündteurer Firmenjet kritisiert. Berndt Sedlazeck, der Rechtsanwalt der Ex-EMTS-Manager, weist die Vorwürfe zurück.

Wie FORMAT weiter berichtet, droht dem an der Zürcher Börse notierten Unternehmen - die Aktie wurde bis auf weiteres vom Handel ausgesetzt - weiteres Ungemach: Denn der Wartungsvertrag mit Mobiltelefonhersteller Nokia, dem größten EMTS-Einzelkunden, soll nicht verlängert werden.

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Wirtschaft
Hannes Reichmann,
Ashwien Sankholkar
Tel.: 01 / 217 55-4195

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0008