FORMAT: Holocaust-Oper fürs Theater an der Wien.

Holender will "Sophies Choice" mit Kirchschlager "an der Wien" spielen.

Wien (OTS) - Staatsoperndirektor Ioan Holender hat die Aufführungsrechte an der mit fulminantem Erfolg in Covent Garden unter Sir Simon Rattle uraufgeführten Holocaust-Oper "Sophies Choice" erworben und möchte sie ab 2006 im Theater an der Wien in deutscher Sprache zur Aufführung bringen.

Holender in einem FORMAT-Interview: "Ich habe mir die Rechte an einer bemerkenswerten zeitgenössischen Oper gesichert, die in London uraufgeführt wurde: "Sophies Choice". Das ist erstens ein neues, musikalisch bedeutendes Werk, und zweitens wäre es thematisch wichtig, es in Wien aufzuführen. Wie schön wäre das, wenn man "Sophies Choice" mit gebündelten Kräften der Staats- und der Volksoper im Theater an der Wien bringen würde."

Wie bei der Uraufführung soll Angelika Kirchschlager die Titelpartie singen: Ihr Londoner Erfolg, so Holender, sei "besonders erfreulich, da Kirchschlager ja ein Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper ist. Und da liegt es natürlich nahe, daß sie diesen totalen Welterfolg in Wien fortsetzt. Ich würde die Oper aber hier auf deutsch spielen, nicht auf englisch."

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Kultur
Christoph Hirschmann,
Tel.: 01 / 217 55-4128

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0004