19 Fundboxen für Wien

Wien (OTS) - Insgesamt 19 rote Fundboxen werden in den nächsten Tagen bei den 19 Magistratischen Bezirksämtern in Wien aufgestellt. Diese Container sind Teil des Fundservices der Stadt Wien; in den Boxen kann man nicht ganz so wertvolle Alltagsfunde wie Schirme und ähnliches rund um die Uhr und unkompliziert einwerfen. Für wertvolle Funde stehen die Fundservicestellen auf den Bezirksämtern zur Verfügung.

Die erste dieser neuen Fundboxen wurde heute Donnerstag von der Volkshilfe gemeinsam mit dem Bezirksvorsteher des 15. Bezirks, Rolf Huber, beim MBA 15 in der Gasgasse 8-10 aufgestellt. Betreut werden die Fundboxen von der "Volkshilfe Box". Sie ist ein Teilbetrieb der Volkshilfe-Beschäftigungsinitiativen (VHBI) - einer der größten Träger für sozialökonomische Einrichtungen zur Integration langzeitarbeitsloser und behinderter Menschen in den primären Arbeitsmarkt. Maximal zwei Jahre lang werden in diesem Betrieb behinderte Menschen mit dem Sammeln, Aufbereiten und Verkauf von Alttextilien beschäftig - finanziert von AMS Wien, Bundessozialamt und der Stadt Wien.

Das Fundservice ist mit 1. Februar bekanntlich (mit wenigen Ausnahmen) nicht mehr Aufgabe der Polizei, sondern der Stadt Wien. Dazu wurden bei den 19 MBAs eigene Fundservicestellen eingerichtet, die zu den Dienststunden wertvollere Funde entgehen nehmen. Für "Alltagsfunde", wie etwa Regenschirme stehen die Fundboxen zur Verfügung, in die man (ähnlich dem System der Altkleidercontainer) Gefundenes einfach einwirft.

Öffnungszeiten der Fundservicestellen

Die MitarbeiterInnen der Fundservicestellen bei den Magistratischen Bezirksämter dagegen sollen vor allem Fundgegenstände entgegennehmen, Verlust- bzw. Fundanzeigen aufnehmen, Fundgegenstände eine gewisse Zeit aufbewahren sowie an Verlustträger ausfolgen und -soweit möglich - Verlustträger ausforschen.

Die Öffnungszeiten der Fundservicestellen in den MBAs: Montag bis Freitag von 8.00 - 15.30 Uhr, Donnerstag von 8.00 - 17.30 Uhr. In den beiden "Front Offices" MBA 15 und MBA 16 sind die KundInnendienstzeiten Montag bis Mittwoch 8.00 - 16.30 Uhr, Donnerstag 8.00 - 18.00 Uhr und Freitag 8.00 - 15.30.

Und was früher das Fundamt der Polizei in der Wasagasse war, ist nun das Zentrale Fundservice im Charlotte-Bühler- Heim in Wien 18, Bastiengasse 36-38 angesiedelt ist.

Infos unter 277 55 99

Infos zum Thema Fundservice erhält man bei der Fundhotline 01-277 55 99 (auch Samstag und Sonntag, 9 bis 19 Uhr) sowie bei der Fundservice-Auskunft 4000-8091 (Montag bis Mittwoch, Freitag von 8.00-15.30 Uhr, Donnerstag von 8.00-17.30 Uhr).
Im Internet: http://www.wien.at/mba/fundservice/ sowie wien.at rk über die Medienkonferenz von Vbgm. Grete Laska und StRIn Renate Brauner zu Pass- und Fundservice:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink?SEITE=020030116009

Bundesweit: Im Internet-Bereich wurde auf Initiative des Österreichischen Städtebundes mit Unterstützung durch Wien und Salzburg ein Prototyp eines österreichweiten Fundinformationssystems entwickelt. Das Bundesrechenzentrum mit seiner Tochtergesellschaft Bundesrechenzentrum IT-Solutions Ges.m.b.H. (BIT-S) hat dies aufgegriffen und bietet unter http://www2.fundamt.gv.at/ diese Dienstleistung an. Die Vorteile für die BürgerInnen: Sofortige Verfügbarkeit der Fundinformation, umfassende Recherchemöglichkeit, ortsunabhängige Suche via Internet, Vermeidung erfolgloser Telefonate und Amtswege, Suchmöglichkeit nach verschiedenen Kriterien, Online-Vormerkung von Verlusten, rasches Auffinden von verlorenem Eigentum und schnellere Rückgabe. Flankierend zur Internetplattform gibt es auch die für den Anrufer kostenpflichtige Rufnummer 0900 600 200, unter der man alle Informationen der an fundamt.gv.at angeschlossenen Gemeinden österreichweit erhält. (Schluss) hrs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Helga Ruzicka-Stanzel
Tel.: 4000/81 856
ruz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013