Gebhard Halder zum Landtags-Vizepräsidenten gewählt

Drei neue Abgeordnete angelobt

Bregenz (VLK) – In der ersten Sitzung des Landtages im Jahr 2003 wurden mit Landesrätin Greti Schmid, Bürgermeister
Josef Mossbrugger und Katharina Wiesflecker drei neue
Abgeordnete angelobt. Gebhard Halder wurde zum neuen Vizepräsidenten gewählt. ****

Gebhard Halder, Jahrgang 1942, verheiratet und Vater von
zwei Kindern, folgt in dieser Funktion Günter Lampert, der
mit Ende des letzten Jahres in den Ruhestand trat. Halder
begann seine politische Laufbahn in der Bregenzer
Stadtvertretung (1975 bis 1995). Von 1981 bis 1999 war der
gelernte Landwirtschaftsmeister, der in Bregenz-Fluh mit
seiner Familie einen 20 Hektar großen Grünlandbetrieb mit
25 Milchkühen und 25 Stück Jungvieh bewirtschaftet,
Präsident der Vorarlberger Landwirtschaftskammer. 1984
wurde Halder in den Landtag gewählt, wo er Mitglied des
Finanz-, Rechts-, Umwelt-, Volkswirtschafltichen- und Europa-Aussshusses ist. 1999 wurde Gebhard Halder als
Nachfolger von LTP Dörler zum ÖVP-Klubobmann gewählt.

Landesrätin Greti Schmid (ÖVP) rückte als Abgeordnete
nach und übernahm damit erstmals nach ihrer Wahl zur
Landesrätin 1999 wieder ein Mandat. Schmid, Jahrgang 1954,
ist verheiratet und Mutter zweier Töchter. Die in Göfis
wohnhafte studierte Biologin und Italienisch-Dolmetscherin
war von 1989 bis zu ihrer Wahl in die Landesregierung
Assistentin der Krankenhausleitung im LKH-Feldkirch.

Josef Moosbrugger (ÖVP) übernahm das Mandat des neuen Vorarlberger Militärkommandanten Gottfried Schröckenfuchs. Moosbrugger, Jahrgang 1950, ist verheiratet und Vater von
drei Kindern. Er ist seit 1995 Bürgermeister von Bizau, wo
der Landwirt seit 1990 der Gemeindevertretung angehört.

Katharina Wiesflecker (Grüne) kam für die in den
Nationalrat gewechselte Sabine Mandak in den Landtag.
Wiesflecker, Jahrgang 1964, ist verheiratet, wohnhaft in
Schwarzach und beruflich als Landesgeschäftsführerin der
Grünen Vorarlbergs tätig.
(gw/hapf/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008