Staatspreis für Innovation 2002 geht an "CNSystems Medizintechnik"!

Kleine und mittlere Unternehmen beweisen Ideenreichtum und Entwicklungskompetenz der Wirtschaft

Wien (PWK 059) - "Der Sieger des Staatspreises für Innovation, CNSystems Medizintechnik GmbH aus Graz, und die Sieger der Bundesländerwertungen zeigen die hohe Entwicklungsleistung, mit der kleine und mittlere Unternehmen schnell neue und innovative Produkte auf den Markt bringen", hielt Markus Beyrer, Leiter der Stabsabteilung Wirtschaftspolitik der WKÖ, anlässlich der am 27.Jänner 2003 in Wien stattgefundenen Verleihung des von Wirtschaftsministerium, Innovationsagentur, Nationalbank, Kurier, UTA und der Wirtschaftskammer Österreich gesponserten Preises, fest.

"Österreich wird von der EU eine besonders hohe Innovationsfähigkeit der kleinen und mittleren Unternehmen bescheinigt. Das wurde mit dem Staatspreis für Innovation eindrucksvoll bestätigt", so Beyrer weiter. Die Wirtschaftskammer habe sich sehr für die Stärkung der betrieblichen Forschungs- und Entwicklungsleistung und eine bessere steuerliche Behandlung der Forschung und Entwicklung in Unternehmen eingesetzt. Mit der Neugestaltung des Forschungsfreibetrags und der Schaffung der Forschungsprämie seien wichtige Erfolge erzielt worden.

Die Prämierung der Besten zeige, dass bei fast allen ausgezeichneten Leistungen der Anstoß zur Entwicklung vom Kunden oder von potentiellen Kunden bzw. aus der wissenschaftlichen Arbeit gekommen ist. Darüber hinaus sei die Bedeutung des Forschungsförderungsfonds (FFF) für die betriebliche Forschungs- und Entwicklungstätigkeit erneut unterstrichen worden: Sechs der neun Preisträger sind "Kunden" des FFF, betonte der Technologieexperte der WKÖ, Rudolf Lichtmannegger im Zuge der Veranstaltung.

Alle Preisträger können nunmehr die Partnerschaft der Wirtschaftskammer mit dem Massachusetts Institute of Technology und dem Stanford Research Institute nutzen. Der Sieger hat darüber hinaus ein Marketingpaket im Wert von rund € 5000 der Wirtschaftskammer sowie Goldmünzen der "Münze Österreich" im Wert von € 7.500 erhalten.

Die Staatspreisträger und Landessieger:

Der Gewinner des Staatspreises und Landessieger Steiermark (Fast Forward Award):
CNSystems Medizintechnik, Graz: Unblutige Herz-Kreislauf-Messungen. Das neue weltweit erste und bisher einzige Diagnose- & Monitoringsystem erfasst nicht-invasiv und in Echtzeit alle wichtigen Herz-Kreislauf-Werte. Die NASA ist am Produkt interessiert.

Landessieger Burgenland:
Radel - Hahn Klimatechnik GmbH, Mattersburg: Schwimmhallenklimasystem zur Entfeuchtung der Luft in Hallenbädern und gleichzeitiger Nutzung der Heiz- und Kühlleistung.

Landessieger Kärnten:
Active Photonics, Villach: Leichtes am Helm montiertes Infrarot-Sichtgerät für Feuerwehren gibt Durchblick bei intensiver Rauchentwicklung und läßt die Hände der Feuerwehrmänner frei, damit sie wissen, wo sie beim Brandeinsatz zupacken müssen.

Landessieger Niederösterreich:
Biegler Medizinelektronik, Mauerbach: Das neue Mikro-Stimulationsgerät am Ohr macht Schmerzpatienten mobil.

Landessieger Oberösterreich:
MinerWa Umwelttechnik GmbH, Gmunden. Die neuen Membran-Filtermodule senken u.a. in der Auto-, Papier- und chemischen Industrie die Systemkosten auf ein Viertel, reinigen industrielle Abwässer effektiver und filtern Betriebsstoffe heraus, die wieder zum Einsatz kommen können.

Landessieger Salzburg:
AB Mikroelektronik GmbH, Salzburg: Das neue Vorschaltgerät für Xenon-Scheinwerfer erhöht die Lichtausbeute um 100%. Der Erfolg (u.a. bei Renault und Ferrari) stützt sich auf die Zuverlässigkeit, Miniaturisierung und den Preis des Produkts, für dessen Aufbautechnik ein weltweites Patent angemeldet wurde.

Landessieger Tirol:
LUKOtronic, Innsbruck: Das neue Bewegungsmessgerät erlaubt präzise und schnelle Aufnahme und Analyse von Bewegungen. Einsatzgebiet:
Diagnose und Therapie von Haltungsschäden, wissenschaftliche Bewegungsoptimierung und Steuerung von Präzisionsmaschinen in der Fertigung.

Landessieger Vorarlberg:
Henn GmbH & Co KG, Dornbirn: Mit der neuen Autoschlauch-Schnellkupplung "ShortClip" können auf kleinem Raum schnell und zuverlässig belastbare Verbindungen hergestellt werden.

Landessieger Wien:
MAM Babyartikel, Wien: Der neue Schnuller für Frühgeborene stimuliert den Saugreflex von Frühchen und fördert den raschen Umstieg von der Ernährung per Sonde auf die Flaschennahrung, die wiederum die notwendige Gewichtszunahme beschleunigt. (NL)

Fotos der Veranstaltung unter: http://www.staatspreis.co.at

Weiterführende Links:

Forschungsfreibetrag:
http://portal.wko.at/dst_SZ_Details.asp?SNID=35430
Forschungsförderungsfonds (FFF):
http://www.fff.co.at
Portal der Wirtschaftskammer Österreich:
http://wko.at
Innovationsagentur: http://www.innovation.at

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Mag. Norbert Leitner
Tel.: (++43-1) 50105-4559
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006