SPÖ-Erfolg: Resolution zur Beibehaltung der Spät-Flugverbindung Wien-Klagenfurt in der Regierungssitzung einstimmig angenommen

Ambrozy fordert Aufrechterhaltung der Spätverbindung und Prüfung der Wiederaufnahme des Frühfluges

Klagenfurt (SP-KTN) - Die von der SPÖ eingebrachte Resolution zur Flugverbindung Wien-Klagenfurt und Klagenfurt-Wien wurde gestern von der Regierungssitzung einstimmig angenommen. Der Landesparteivorsitzender der SPÖ LHStv. Peter Ambrozy freute sich über den gemeinsamen Beschluss. "Die Aufrechterhaltung der Flugverbindung ab Wien um 22.35 Uhr nach Klagenfurt ist im Interesse des Landes und für den Wirtschaftsstandort Kärnten von großer Bedeutung", so Ambrozy.

Mögliche frühere Flugverbindungen seien unzureichende Alternativen. Die Resolution beinhaltet einen Appell an die Verantwortlichen der Austrian Airlines neben der Sicherstellung der Beibehaltung der Spätverbindung, auch die Wiederaufnahme des Frühfluges ab Klagenfurt um 06.35 Uhr ernsthaft zu prüfen. "Der Frühflug ist für viele Kärntnerinnen und Kärntner, die ihren Zeitplan in Wien effizient gestalten müssen, eine wichtige Verbindung", so Ambrozy abschließend.

Resolution

Die Kärntner Landesregierung,

1. spricht sich uneingeschränkt für die Beibehaltung der Flugverbindung ab Wien 22.35 Uhr nach Klagenfurt aus;

2. bezeichnet die Aufrechterhaltung dieser Spätverbindung als im Interesse des Landes und des Wirtschaftsstandortes Kärnten;

3. bezeichnet eine mögliche frühere Flugverbindung als unzureichende Alternative;

4. appelliert an die Verantwortlichen der Austrian Airlines, die Beibehaltung der Spätverbindung sicherzustellen und darüber hinaus, die Wiederaufnahme des Frühfluges ab Klagenfurt 06.35 Uhr nach Wien ernsthaft zu prüfen;

Klagenfurt, 28. Jänner 2003

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002