AMS Wien: Knapp 86.000 Menschen ohne Arbeit

Anstieg um 3,1 Prozent, im Handel um 13,8 Prozent

Wien (OTS) - Ende Jänner waren 85.914 Menschen beim AMS Wien arbeitslos gemeldet, um 2.614 oder 3,1 Prozent mehr als im Jänner 2002.

54.274 Männer (plus 2.303 oder 4,4 Prozent) und 31.640 Frauen (plus 311 oder 1 Prozent) wies die Arbeitsmarktstatistik für Wien Ende Jänner aus. Die Männerarbeitslosigkeit steigt weiterhin stärker an als jene der Frauen.

Arbeitslosigkeit bei AusländerInnen Prozentuell steigt die Arbeitslosigkeit bei AusländerInnen etwas weniger an als gesamt, nämlich um 2,3 Prozent auf 21.364 Personen.

Arbeitslosigkeit nach Alter Ende Jänner waren in Wien 10.100 Menschen zwischen 15 und 25 Jahren vorgemerkt, diese Gruppe verzeichnet damit den höchsten Anstieg aller Altersgruppen (plus 10,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat). Dies geht zur Gänze zu Lasten der 19- bis 25 Jährigen (Anstieg von 13,8 Prozent auf 8.959), Jugendliche bis unter 19 Jahre konnten ein Minus von 8,3 Prozent verbuchen.

Im Haupterwerbsalter (25 bis 45 Jahre) stieg die Arbeitslosigkeit um 2 Prozent auf 45.532 Vorgemerkte, bei der Altersgruppe ab 45 Jahren um 2,5 Prozent auf 30.282 Personen.

Arbeitslosigkeit nach Berufen Den höchsten absoluten Bestand an Arbeitslosen verzeichnen nach wie vor Büroberufe mit 13.015 Vorgemerkten, mit einem Anstieg von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Sinkende Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahresmonat bei saisonal bedingt hohen Bestandszahlen weist die Baubranche auf (minus 4,1 Prozent auf 11.271 Vorgemerkte).

Der stärkste prozentuelle Anstieg ist nach wie vor bei den technischen Berufen zu beobachten, und zwar um 32,1 Prozent auf 3.668 Vorgemerkte. Danach folgen (in Berufen mit relevant hohen Beständen) Handel (plus 13,8 Prozent auf 8.217 Personen) und Verkehr (plus 7,1 Prozent auf 4.364 Personen). Die Arbeitslosigkeit in anderen wichtigen Branchen wie Metall- Elektroberufe oder Fremdenverkehr weist geringfügige Änderungen nach oben oder unten auf.

Offene Stellen 2.640 offene Stellen waren dem AMS Wien im Jänner gemeldet, um 20,6 Prozent weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Lehrstellenmarkt Dem AMS Wien waren Ende Jänner 176 sofort verfügbare offene Lehrstellen gemeldet, ein geringes Plus von 10 Stellen gegenüber dem Vorjahresmonat. Allerdings haben die Lehrbetriebe vorsorglich 706 noch nicht verfügbare offene Lehrstellen gemeldet, immerhin um 12,2 Prozent mehr als im Jänner 2002. Dem gegenüber stehen 1.015 aktuell lehrstellensuchende Jugendliche, um 584 mehr als im Vorjahr.

Schulungsaktivitäten Ende Jänner befanden sich insgesamt 12.941 Menschen in Schulungen des AMS Wien, ein Plus von 62,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Rückfragen & Kontakt:

AMS Wien
Dr. Susanne Rauscher
Tel: (01) 515 25 / 265

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMW0001