Lembacher: 4,8 Millionen Euro für 25 Regionalisierungsprojekte in NÖ

Besonders Grenzregionen profitieren von Förderungsmaßnahmen des Landes

St. Pölten (NÖI) - Mit der Förderung von insgesamt mehr als 4,8 Millionen Euro wird die Stärkung des ländlichen Raumes und vor allem der Grenzregionen wieder ein Stück vorangetrieben. Insgesamt 25 Projekte in allen Teilen des Landes sorgen für wichtige Impulse, die vor allem den Wirtschaftsstandort und Arbeitsplatz Niederösterreich stärken. Gerade im Grenzgebiet, das jahrzehntelang am Eisernen Vorhang ohne wirtschaftliche Perspektive war, sind Investitionen notwendig, um die Herausforderungen der Zukunft optimal zu meistern, stellt LAbg. Marianne Lembacher klar.****

So wurden für das Projekt "Aufschließung Wirtschaftspark Schmidatal - Standort Ziersdorf" 1,35 Millionen Euro als zinsenloses Darlehen zur Verfügung gestellt. Damit soll die Infrastruktur für einen rund 11,5 Hektar großen Wirtschaftspark bei Ziersdorf geschaffen werden, der in verschiedene Zonen geteilt ist und direkt an die B4 angebunden wird. Ein weiteres Projekt ist das "Nostalgieerlebnis Kamptalbahn" für das je 186.300 Euro aus Landesmitteln und aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung zur Verfügung gestellt werden. Die weiteren Projekte streuen sich von Gmünd bis in die Bucklige Welt, so Lembacher.

Die VP NÖ hat sich zum Ziel gesetzt, Niederösterreich zum Erweiterungsgewinner Nummer 1 in Europa zu machen. Mit der Förderung für die Projekte aus dem Fitnessprogramm für Niederösterreich können gerade in jenen Regionen, die besonders von der EU-Erweiterung betroffen sind, wichtige Impulse gesetzt werden, um das Ziel auch zu erreichen, betont Lembacher.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001