LH Haider: Kärnten braucht höhere Kontingente an Qualitätsbetten

Mit Hypo gibt es gutes Einvernehmen - Appell an Klagenfurt, Hotelprojekte im Zusammenhang mit Flughafen zu sehen

Klagenfurt (LPD) - Die Meldung, wonach der Vorstandschef der Hypo Alpe Adria Bank, Wolfgang Kulterer, die Landespolitik scharf kritisiere, stimme überhaupt nicht, sagte heute Landeshauptmann Jörg Haider und berief sich dabei auf ein Gespräch mit Kulterer. Weder Kritik habe Kulterer geübt noch Konzeptlosigkeit dem Land vorgeworfen. Im Gegenteil, mit der Hypo gebe es gutes Einvernehmen, so Haider.

Die Hypo habe große Engagements im Zusammenhang mit der Erschließung des Winterschigebietes Naßfeld wie auch mit der Modernisierung von Hotels am Wörther See. Zu Recht werde seitens Kulterer die Notwendigkeit betont, den Klagenfurter Flughafen endlich zu aktivieren. Diese Kritik, so Haider, treffe die Stadt Klagenfurt.

Die Stadt müsse ihre Bauprojekte wie Kongreßzentrum im Zusammenhang mit dem Flughafen setzen und bewerten. Kärntenweit aber auch Klagenfurt sollte dafür sorgen, qualitative Bettenkontingente für Flugreisende, die nach Kärnten kommen, zur Verfügung zu stellen, appellierte Haider.

Es könnten viel mehr Gäste nach Kärnten via Flugzeug etwa aus der Ukraine, Russland oder Litauen kommen, wenn es hier nicht den Mangel an guten Bettenkapazitäten gebe, erläuterte der Landeshauptmann. Kärnten sei auch in schwierigen Zeiten sehr erfolgreich im Tourismus und es sollten Initiativen gesetzt werden, diesen Erfolgsweg zu sichern und fortzusetzen.

Bei der geplanten Tourismusholding könnte die Hypo die Mehrheit erwerben, führte Haider aus. Es würde dabei Sinn machen, auch den Flughafen Klagenfurt mit zu integrieren. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0004