Gesundheitswesen: Qualität wird immer wichtiger

KAV und AUVA veranstalten 6. internationales Qualitätssymposium

Wien (OTS) - Mit der Qualität im Gesundheitswesen beschäftigt sich derzeit ein hochrangig besetztes Symposium im Wiener Rathaus. "Qualität erfahren - verstehen - umsetzen" heißt die dreitägige Veranstaltung, die als die größte ihrer Art im deutschsprachigen Raum gilt. Die Tagung bietet internationalen Experten die Möglichkeit, aktuelle Trends kennen zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. 600 Teilnehmer aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien und anderen europäischen Staaten haben sich zum 6. internationalen Symposium "Qualität im Gesundheitswesen" angemeldet.

Qualität wird immer wichtiger

Vor allem angesichts der derzeit laufenden Diskussion in der Gesundheitspolitik sei es notwendig entsprechende Position zu beziehen, betonte am Montag Wiens Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann-Höcker: "Das Gesundheitswesen darf nicht nur auf die Frage der Finanzierung reduziert werden. Qualität spielt mehr denn je eine wichtige Rolle!" Zudem steigen in gleichem Maße die Bedürfnisse und Erwartungen der Patienten. "Jeder wird mit der Qualitätsfrage konfrontiert: Patienten, Versicherte, Zahler von Gesundheitsleistungen, Träger von Gesundheitseinrichtungen.", erklärt Univ. Prof. Dr. Eugen Hauke, Generaldirektor des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV).

Patientenbetreuung konnte verbessert werden

"Der KAV hat sich bereits vor Jahren, und zwar vor der gesetzlichen Vorgabe, um das Thema Qualitätssicherung angenommen. Seither wurde eine Vielzahl an Projekten, die nachweislich die Qualität der Patientenbetreuung verbessert haben, abgeschlossen", berichtet Hauke: "Mehrfache Auszeichnungen in internationalen Wettbewerben zeigen auch die Akzeptanz und Wertschätzung dieser Initiativen des KAV."

Seit zehn Jahren wird dieser kontinuierliche Qualitätsverbesserungsprozess mit einem alle zwei Jahre stattfindenden internationalen Symposium begleitet, das vom KAV als Plattform für inländische und ausländische Experten der Qualitätsarbeit im Gesundheitswesen initiiert wurde und nun zum zweiten Mal gemeinsam mit der AUVA veranstaltet wird.

Pittermann: "Die gemeinsame Veranstaltung ist der Beweis dafür, dass zwei Rechtsträger mit unterschiedlichem Versorgungsauftrag und unterschiedlichen Aufgabenbereichen Synergien erfolgreich nützen und Kooperationen im höchstmöglichen Ausmaß umsetzen."

Was bedeutet Qualitätsarbeit?

Qualitätsarbeit im Gesundheitswesen beschäftigt sich damit, die Bedürfnisse und Erwartungen der PatientInnen und MitarbeiterInnen bestmöglich zu erfüllen. Dazu wird eine so genannte Qualitätslatte (bestimmte Standards) festgelegt - beispielsweise für

o Wartezeiten in Ambulanzen,
o Ausstattung der Patientenzimmer,
o Ablauf von der Aufnahme über Diagnose, Therapie und Betreuung
bis hin zu Entlassung und Weiterbehandlung.

Abläufe müssen danach so organisiert werden, dass diese Qualitätslatte erreicht werden kann.

"Die Qualitätsstrategie des KAV ist darauf ausgerichtet, möglichst ohne hohen bürokratischen Aufwand nachweislich Verbesserungen für die Patienten und Mitarbeiter in den Betreuungsprozessen und Ergebnissen zu erzielen", erklärt Hauke.

Qualitätsarbeit betreffe alle Berufsgruppen im Gesundheitswesen. Nur ein perfektes Zusammenarbeiten dieser könne letztlich die umfassende Qualität in der Patientenversorgung garantieren, so Hauke. Dementsprechend setzt sich der Teilnehmerkreis des Symposiums aus Fachleuten der Krankenanstalten, Rehabilitationszentren und Geriatriezentren zusammen, aber auch aus Vertretern des niedergelassenen Bereichs (Hausärzte, soziale Dienste, private Gesundheitsleister etc.)

Qualität aus dem Blickwinkel der Patienten

"Qualität aus Patientensicht", ist der Schwerpunkt des Symposiums. So berichten unter anderem Akut- und Langzeitpatienten über ihre Erfahrungen: Wie erleben Patienten die Situation unmittelbar vor einer Operation? Wie funktioniert die Kommunikation zwischen Patient und Personal? Wie werden Angehörige "mitbetreut", welche Aufgaben übernehmen sie? Wie wirkt der "Betrieb Krankenhaus" auf Menschen, die nicht täglich damit konfrontiert sind?

Wettbewerb: Auszeichnungen für Projekte

Am kommenden Mittwoch wird das Symposium mit der Präsentation der Siegerprojekte des Wettbewerbs "Patientenorientierung erfolgreich umgesetzt" abgeschlossen.

Bei dem Bewerb, den KAV und AUVA gemeinsam ausgeschrieben hatten, wurden mehr als 30 Projekte, die nachweisbar die Patientenbetreuung verbessert haben, aus dem In- und Ausland eingereicht. Die Projekte wurden von einer multiprofessionellen internationalen Jury bewertet. Die besten zehn Projekte werden vorgestellt, die drei Siegerprojekte mit Geldpreisen ausgezeichnet. (Schluss) gn

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Krankenanstaltenverbund/Stabsstelle PR
Gabriele Nigl,
Tel.: 53114/60012
gabriele.nigl@kav.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022