"Neue Kärntner Tageszeitung" - Kommentar: Keine Lust auf Paarlauf? (von Claudia Grabner)

Ausgabe vom 26.01.2003

Klagenfurt (OTS) - Von einer vermeintlichen Einzelaktion des VP-Finanzstaatssekretärs Finz bis zur vorstellbaren Notlösung für VP-Chef Schüssel ist es ein verwegener Schritt: Ein Schritt, der Einzelaktion wie Notlösung zur einzigen Lösung vollenden könnte -einer Minderheitsregierung der Volkspartei.

Ein Paarlauf dürfte Österreichs Überdrüber-Kanzler zusehends weniger schmecken. Der Appetit steht ihm nach Alleinherrschaft. Pech freilich, dass ihm dazu die Absolute fehlt. Was nicht ist, kann noch werden? - Gut möglich, dass Schüssel just darüber sinniert und der Erkenntnis naht: Eine souverän verkaufte Minderheitsregierung kann für den nächsten Wahlgang das Sprungbrett zu den fehlenden Prozenten legen.

Im Pokern ist der ÖVP-Obmann seinen Mitstreitern schon lange wagemutig voraus: Wer sonst, wenn nicht Schüssel, hätte sich von einer Haider-hörigen FPÖ zum Kanzler küren lassen? Verglichen mit dieser Kür verblasst ohnehin jede Minderheitsregierung zum Pflichtprogramm...

Noch aber lässt Schüssel alle Türen offen - die rote, die blaue, die grüne. Zumindest offiziell. Inoffiziell sollten die rot-blauen Pforten schon zugeschlagen sein. Die grüne Option aber lebt weiter und so intensiv wie nie, seit Van der Bellen & Co. nach vielen Trotz-Irrungen die Lust auf mehr entdeckt haben.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001