ÖAMTC: Hubschraubereinsatz nach Lawinenabgang

Lawinenhund "Rocco" grub Verschütteten aus

Wien - (ÖAMTC-Presse) - Ein Schneebrett bei Fraxern nahe Götzis (Vbg.) löste sich und begrub zwei Tourenfahrer. Ein Lawinenhund fand die Verschütteten. Sie wurden von Christophorus 8 in das Spital nach Feldkirch geflogen.

Der 28-jährige Othmar und die 26-jährige Bettina B. waren im freien Schigebiet unterwegs, als sich ein Schneebrett löste. Andere Schifahrer hörten die Hilferufe der Frau, die sich selbst aus dem Schneebrett befreien konnte. Nach Alarmierung durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle entschied ÖAMTC-Pilot Karl-Heinz Burtscher, zusätzlich einen Hundeführer auf den Einsatz mitzunehmen.

An der Unfallstelle angekommen schlug Lawinenhund "Rocco" sofort Alarm. Othmar B. konnte nach etwa 20 Minuten unter dem Schneemassen unverletzt, aber total unterkühlt, ausgegraben werden. Seine Körpertemperatur betrug nur mehr 29°. Die Verunglückten wurden von Christophorus 8 in das Krankenhaus Feldkirch gebracht.

(Schluss)

ÖAMTC-Informationszentrale GO/KÖN

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0003