Schüller, Lacina, Weidenholzer, Jiricka im Beirat des "Fair Invest Balanced"

Erster vorwiegend nach ethischen Leitgedanken investierender Dachfonds in Österreich konstituiert Beirat

Wien (OTS) Neue Wege im Investment geht der "Fair Invest Balanced", handelt es sich doch um den ersten vorwiegend nach ethischen Leitgedanken investierenden abfertigungs- und pensionsrückstellungsfähigen Dachfonds in Österreich. Er wird von der INVESCO BANK Österreich AG gemanagt und gemeinsam mit der INFO AG aufgelegt, die gemeinsam mit einem unabhängigen Beirat die Einhaltung der ethischen, ökologischen und sozialen Selektions-Kriterien des Fonds überwacht. Am Donnerstag Abend hat sich der Beirat, der die Erfüllung dieser Kritierien überwacht und an das Fondsmanagment Empfehlungen zu den Auswahlkriterien für den Anlagefonds abgibt, konstituiert. Mit Msgre. Helmut Schüller (Universitätsseelsorger an der WU), Dkfm. Ferdinand Lacina, Prof. Dr. Josef Weidenholzer (Präsident der Volkshilfe Österreich) und Dietrich Jiricka (GPA) gehören namhafte Vertreter aus Wirtschaft, Arbeitnehmervertretung bzw. Konsumentenschutz, Kirche bzw. NGOs diesem Beirat an. ****

Den Mitgliedern des Beirats ist es ein besonderes Anliegen, Investment mit ethischen Prinzipien zu verknüpfen. Zu den Auswahlkriterien des "Fair Invest Balanced" für die Anlagefonds zählen daher ökologische Gesichtspunkte ebenso wie menschen- und arbeitnehmerrechtliche Standards sowie die Prinzipien der Nachhaltigkeit. Es wird darauf geachtet, dass keine Fonds mit Investments im Bereich Atomenergie und Rüstungsindustrie im Portfolio vertreten sind. Auch Kinderarbeit, Glückspiel und Pornographie gehören zu den Ausschlusskriterien, während Fonds, die in Umweltechnologie oder Health-Care anlegen, zu den Investitionsschwerpunkten zählen. Der Beirat begleitet das Fondsmanagement inhaltlich, indem er die ausgewählten und auszuwählenden Fonds gemäß diesen Ansprüchen überprüft und entsprechende Empfehlungen an das Fondsmanagement gibt. "Ich sehe unsere Hauptaufgabe darin, darauf zu achten, dass mit der begreiflichen Sehnsucht der Menschen nach Ethik verantwortungsvoll umgegangen wird und dass mit diesem Schlagwort kein Etikettenschwindel betrieben wird", fasste Msgre. Schüller die Intention des Beirats zusammen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eric Rubas
INFO AG
Tel.: 01/3100603

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001