Mikl-Leitner: SPÖ zeigt Missbrauch des Pensionssystems vor

Meint Sacher mit SP-Grundsätzen den "Fall Farthofer"?

St. Pölten (NÖI) - "Herr Sacher hat heute einmal mehr die doppelbödige Strategie innerhalb der SPÖ offenbart. Es ist zu wenig, wenn die SPÖ das Wort ‚Reform’ immer nur in den Mund nimmt, gleichzeitig aber weiter dringend notwendige Veränderungen blockiert. Sind das die sozialdemokratischen Grundsätze, die Herr Sacher in einem Regierungsprogramm stehen haben will, wenn SP-Mandatare, wie Herr Farthofer, zu krank zum Arbeiten sind, aber gesund genug, um den großen Politiker zu mimen? Dies ist der Beweis dafür, dass die SPÖ die schützende Hand über dem Missbrauch des Systems hält. Offensichtlich berührt es einen Herrn Sacher herzlich wenig, dass seine Funktionäre den Griff in die Taschen der Steuerzahler zu ihrem Lebensmotto erheben", stellt Landesgeschäftsführerein NR Mag. Johanna Mikl-Leitner zu heutigen Aussagen von SP-NÖ zur Regierungsbildung klar. ****

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001