AK-Pressekonferenz am 28. Jänner: Arbeiterkammer verschärft Gangart gegen irreführende Gewinnspiele

Wien (AK) - "Ich bin verzweifelt und Sie sind nicht ganz schuldlos daran. Unser Herr Geschäftsführer, normalerweise die Güte in Person, ist bitterböse auf mich, weil Sie Ihre 100.000-Euro-Gewinnanforderung noch nicht abgeschickt haben. Wollen Sie meinen Job auf’s Spiel setzen?" Solche Briefe erhalten dieser Tage tausende KonsumentInnen vom Gewinn-Juror des Friedrich-Müller-Versandhandels. Wer seinen 100.000 Euro Gewinn anfordern will, wird kräftig zur Kasse gebeten und von einem sicheren Geldregen kann keine Rede sein. Die AK hat gegen mehrere dieser irreführenden Gewinnspiel-Anbieter erfolgreich geklagt und präsentiert bei der Pressekonferenz ihre Forderungen an den Konsumentenschutzminister.

Mit
Harald Glatz, Leiter der Abt. Konsumentenschutz
Ulrike Ginner UWG-Expertin, Abt. Wirtschaft

Dienstag, 28.Jänner 2003, 10.00 Uhr
AK Wien, Zimmer 400, 4.Stock
4, Prinz Eugen-Straße 20-22

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Presse
Katja Robotka
Tel.: (++43-1) 501 65-2331
katja.robotka@akwien.at
http://www.akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001