Menschen mit Behinderung und die Wirtschaft - unvereinbar ?

Wien (OTS) - k21 die Kampagne des 21. Jahrhunderts (ein Projekt
von Integration:Österreich) ist eine Gruppe aus behinderten und nichtbehinderten ExpertInnen. Ein Ziel des Projekts ist es, das vorherrschende, meist mitleiderweckende Bild behinderter Menschen zu erneuern.

2003 ist das Europäische Jahr der Menschen mit Behinderung.
k21 greift in diesem Jahr das Thema "Wie können Menschen mit Behinderung in die Wirtschaft integriert werden?" auf.

Um Ihnen einen Überblick über die vergangenen und geplanten Aktivitäten zu geben, laden wir Sie herzlich zu unserem

Pressebrunch am Di, 28. 01. 2003 ein:
Wann: 11.00 Uhr
Wo: Tech Gate Vienna, Donau City-Strasse 1
(Linie U1 bis Kaisermühlen, VIC,
Parkplätze sind vorhanden)

Die RednerInnen sind:
Maria Brandl, Vorsitzende Integration:Österreich
Petra Plicka, Projektleitung k21
Franz Hoffmann, Mitarbeiter k21
Gerhard Formann, Mitarbeiter k21

Im Anschluss an die Pressekonferenz findet ein Workshop zum Thema "Menschen mit Behinderung - und die Wirtschaft" statt.
Die Ergebnisse dieses Tages sollen k21 in der weiteren Arbeit -vermehrt an VertreterInnen der Wirtschaft heranzutreten -unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

K21 Büro
c/o Integration:Österreich
Petra Plicka, B.A. oder Karin Martiny
Tel: +43 1 789 17 47/17
Fax: +43 1 789 17 46
k21@ioe.at
http://www.k21.at (unter Aktuell finden Sie auch das
detaillierte Programm)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IOE0001