Erneuerung der Funkanlage im Ambergtunnel

LH Sausgruber: Kräftige Investitionen in das Funk- und Leitstellensystem des Landes

Bregenz (VLK) – Die Funkanlage beim Ambergtunnel wird in
den nächsten Monaten erneuert. Diese und weitere Maßnahmen
zum Ausbau des Funk- und Leitstellensystems des Landes
(FLS) wurden in der jüngsten Sitzung der Vorarlberger Landesregierung beschlossen, teilt Landeshauptmann Herbert Sausgruber mit: "In den Jahren 2003 und 2004 werden rund
260.000 Euro in den Ausbau der Infrastruktur investiert".
****

Mit der Verbesserung der Bündelfunkversorgung wird die Kommunikation zwischen den einzelnden Rettungskräften, aber
auch die Zusammenarbeit mit der Straßenverwaltung
optimiert. Konkret werden für die Zentralenerweiterung, die Einrichtung zweier zusätzlicher Relaistationen sowie die Bündelfunkanbindung des Ambergtunnels 260.000 Euro in die Infrastruktur investiert.

Die beiden neuen Bündelfunkrelais werden in Faschina und Schröcken installiert. Damit können die bestehenden Funkversorgungsprobleme im Bereich Großes Walsertal, Damüls
und Hochtannberg gelöst werden. Dabei wird vor allem für
die Straßenverwaltung, die Bergrettung und – mit der
Errichtung der neuen Rot-Kreuz-Dienststelle im Großen
Walsertal in Sonntag – auch für das Rote Kreuz eine
wesentliche Verbesserung erzielt.

Mit diesen zusätzlichen Investitionen wird das Rettungs-
und Sicherheitsnetz des Landes noch engmaschiger, betont Landeshauptmann Sausgruber abschließend.
(tm,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0009