Gusenbauer: "Die ÖVP hat Angst vor Verhandlungen"

SP-Chef über die Chancen einer Schwarz-Roten Koalition

Wien (OTS) - SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer glaubt, dass die ÖVP kein Interesse an Koalitionsverhandlungen mit der SPÖ hat. In einem Interview mit dem am Freitag erscheinenden Nachrichtenmagazin FORMAT sagt Gusenbauer, die jüngsten Äußerungen von ÖVP-Chef Wolfgang Schüssel und Wirtschaftsminister Martin Bartenstein "sind wohl eher ein Zeichen dafür, daß die ÖVP offensichtlich Angst hat, sich auf konkrete Regierungsverhandlungen einzulassen. Dann würde nämlich ihre reale Reformfähigkeit überprüft. Doch die ÖVP schreibt gerne wo Reform drauf, wo keine drinnen ist."

Deswegen, so der SPÖ-Chef, wolle die ÖVP gar nicht ernsthaft mit seiner Partei verhandeln. Gusenbauer: "Fest steht: In Regierungsverhandlungen müsste Schüssel einen Offenbarungseid leisten, ob er in den eigenen Reihen überhaupt Reformen durchsetzen kann - und davor scheut er zurück."

Auch die Aufregung Wolfgang Schüssels über die Zielvorgaben der SPÖ versteht Gusenbauer nicht. Der SP-Chef im FORMAT-Interview: "Wir bieten Verhandlungen an und die ÖVP sagt sie habe zwar selbst Bedingungen - lässt sich aber selbst nicht einmal auf Zielvorstellungen ein. Das ist eine ziemlich defensive Position für jemanden, der eine Bundesregierung bilden will."

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Innenpolitik
Tel.: 01 / 217 55 - 4158

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0002