Pfeifenberger: Alarmierende Studie des "Fonds Gesundes Österreich" belegt die mangelhafte Arbeit von Gesundheitsreferent Ambrozy

Sofortmaßnahmen dringend notwendig

Klagenfurt (OTS) - Wirtschaftsreferent LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger zeigte sich heute sehr betroffen über das schlechte Abschneiden der Kärntner KMU-Betriebe in punkto betrieblicher Gesundheitsförderung. Laut der Geschäftsordnung der Kärntner Landesregierung ist LHStv. Dr. Peter Ambrozy als zuständiger Referent für diese Misere verantwortlich, so Pfeifenberger. Ambozy lenkt mit jüngsten Diskussionen um Landesgesellschaften von seinen enormen Verfehlungen und unerledigten Aufgaben im Gesundheitsbereich ab.

Der Wirtschaftsreferent ortet dringenden Handlungsbedarf und fordert Ambrozy auf, sofort Maßnahmen zur Gegensteuerung zu setzen. Ambrozy ist nun gefordert, gemeinsam mit den Sozialpartnern und gesundheitsrelevanten Institutionen ein Maßnahmenpaket zu schnüren, um die Missstände endlich abstellen zu können und um die Gesundheit der Mitarbeiter der Kärntner Betriebe sicher stellen zu können. Laut Pfeifenberger verursacht jeder aus psychosozialen Ursachen bedingte Krankenstandstag enorme volkswirtschaftliche Kosten und Beeinträchtigungen für die Betriebe (Ende).

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001