Präs.Mag.Gumpinger: Weiterer Geburtenanstieg um 4.8% bestätigt familienpolitischen Kurs

FLAF muss ungekürzt für Familien erhalten bleiben

Linz (OTS) - Der beständige Anstieg der Geburten bestätigt die Richtigkeit des familienpolitischen Kurses, sagte heute der Präsident des Österreichischen Familienbundes LAbg. Mag. Otto Gumpinger. Im November stieg die Geburtenanzahl in Österreich um 4,8%. Bleibt die Entwicklung im Dezember - die Daten sind erst im Februar verfügbar-gleich, so hat Österreich endlich wieder über 75.000 Geburten pro Jahr zu verzeichnen. Das Kinderbetreuungsgeld gekoppelt mit der Möglichkeit bis zu 14.500 Euro dazuverdienen zu können und die Höhe der Familienbeihilfe, die im europäischen Spitzenfeld liegt haben dazu beigetragen jungen Menschen wieder mehr Mut zum Kind zu machen, betonte Gumpinger.

Ernster Appell an zukünftige Bundesregierung

Mehr Kinder bedeuten höhere Belastungen für den Familienlastenausgleichsfonds, daher richtet Gumpinger den dringenden und sehr ernsten Appell an die zukünftige Bundesregierung den FLAF unangetastet zu lassen. Die Einnahmen müssen ungekürzt den Familien mit Kindern vorbehalten bleiben. Zu oft sind in den vergangenen Jahrzehnten mit den Familiengeldern Budgetlöcher gestopft worden. Junge Familien vertrauen bei ihrer Familienplanung auf die Möglichkeit zweieinhalb Jahre in Karenz gehen zu können. Dieses Vertrauen darf nicht missbraucht werden, betonte Gumpinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Alice Pitzinger-Ryba
Bunndesgeschäftsführerin
3100 St. Pölten, Heßstrasse 2
Tel.: 02742 / 76975
Fax: 02742 / 76975-20

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAM0001