Onodi: Reformprozesse sollen in Gang gebracht werden

SPÖ ist bereit, Verantwortung für Österreich zu übernehmen

St. Pölten (SPI) - "Die Bereitschaft der SPÖ in Koalitionsverhandlungen mit der ÖVP einzutreten beweist, dass die SPÖ bereit ist, Verantwortung für Österreich zu übernehmen", meint die niederösterreichische SP-Vorsitzende LHStv. Heidemaria Onodi anlässlich der Entscheidung des SP-Parteivorstand. Nun gelte es, die Forderungen der SPÖ mit Nachdruck in etwaigen Koalitionsverhandlungen zu vertreten, um den dringend notwendigen Reformprozess für Österreich in Gang zu bringen, so Onodi. Wichtig sei es nun, dass die ÖVP auf Machtspiele verzichte und bereit sei, gemeinsam mit der SPÖ konsequent und konstruktiv in einer stabilen Reformregierung zu arbeiten, unterstrich die stellvertretende Bundesparteivorsitzende. "In den Bereichen Gesundheit, Pensionen und Arbeitsmarkt sind große Reformen notwendig - ebenso ist eine Steuerreform zur Ankurbelung der Wirtschaft unerlässlich", betonte die stellvertretende SP-Chefin.****

Gerade die Landespolitik in Niederösterreich gäbe ein Beispiel dafür, dass durch konstruktive Zusammenarbeit in einer Koalition sinnvolle Arbeit für die Bevölkerung geleistet werden könne, so Onodi abschließend. (Schluss) cb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ NÖ Kommunikation
Alexander Lutz
Tel: 02742/2255 146
Handy: 0664 / 532 93 54
alexander.lutz@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002