Kadenbach: FPÖ-Funktionäre sind im "Lebenswert Wohnen"-Skandal gefordert

Säumigkeit der FP-Wohnbaugenossenschaft ist Spiegelbild des freiheitlichen Umgangs mit den Menschen

St. Pölten (SPI) - Niederösterreichs SP-Landesgeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach äußerte sich heute besorgt über die von der Mietervereinigung NÖ/Bgld. erwähnten Zahlungsrückstände der FP-Wohnbaugenossenschaft "Lebenswert Wohnen". "Da warten Familien teilweise seit eineinhalb Jahren auf ihr Geld, und die verantwortlichen Personen, allesamt hochrangige aktuelle und ehemalige FP-Größen, fühlen sich nicht bemüßigt, dafür zu sorgen, dass die betroffenen Mieter zu ihrem Recht und damit zu ihrem Geld kommen", so Kadenbach.

Kadenbach fordert Schimanek und Konsorten deshalb auf, die notwendigen Schritte in die Wege zu leiten, "damit die geprellten Mieter endlich ihr Geld sehen".
(Schluss) mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Kommunikation
Alexander Lutz
02742/2255-146
0664/5329354

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001