NÖ forciert Holzhaus-Bau

Sobotka: Mehr Lebensqualität mit nachwachsendem Rohstoff

St.Pölten (NLK) - Bauen mit Holz bedeutet mehr Lebensqualität, zehn Zentimeter Holz dämmen wie 150 Zentimeter Beton. In Niederösterreich soll daher der Bau von Holzhäusern forciert werden. "Holz hat viele Vorteile: Es ist ein nachwachsender Rohstoff, erzielt beste Dämm- und Isoliereigenschaften und reagiert bei einem Brand besser als Stahlbeton. Es ist daher der Rohstoff des dritten Jahrtausends", erläuterte Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka heute in Ratzersdorf, Bezirk St.Pölten, anlässlich der neuen niederösterreichischen Holzbau-Offensive. Ziel sei es, den Anteil des Baustoffes Holz von derzeit zehn Prozent auf 20 Prozent zu steigern. "Österreich zählt zu den waldreichsten Länder Europas. Jedes Jahr wachsen in Niederösterreich rund 1,5 Millionen Festmeter dazu. Nur circa zwei Drittel des nachwachsenden Rohstoffes werden verwendet", betonte Sobotka. Die niederösterreichische Holzwirtschaft beschäftige 19.000 Mitarbeiter und gehört damit zu den wichtigsten Wirtschaftsfaktoren.

Gleichzeitig wurde heute auch die neue Holzbau-Broschüre "Holzhäuser-Lebens-qualität" der Umweltberatung Niederösterreich vorstellt. Der Folder soll zum Bauen mit Holz motivieren und gibt zusätzlich Tipps und Qualitätsregeln für das Bauen.
Die Broschüre ist bei der Umweltberatung Niederösterreich unter www.umweltberatung.at oder 02742/71829-113 kostenlos erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12172

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0014