FPÖ-Forderungskatalog: Ambrozy: Strutz rennt offene Türen ein

Nationalratswahl: Bevölkerung hat ständigen Einmischungen von Haider und Co. klare Absage erteilt

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Vorsitzende der Kärntner Sozialdemokraten, LHStv. Peter Ambrozy, forderte heute FPÖ-Landesparteiobmann Strutz auf, sich nicht länger in bundespolitische Belange einzumischen. Denn wenn die Nationalratswahl ein wirklich eindeutiges Ergebnis gebracht habe, dann sei dies die klare Absage der Bevölkerung an die Politik der FPÖ gewesen. Und die Kärntner Freiheitlichen würden nachweislich die Hauptverantwortung für diese Wahlschlappe tragen. Das Ergebnis der Nationalratswahl habe nämlich deutlich gemacht, dass auch eine überwältigende Mehrheit der Kärntnerinnen und Kärntner die ständigen Einmischungen von Haider und Co. ablehnt.

Darüber hinaus sei der Forderungskatalog, den Strutz heute präsentiert habe, eine Sammlung langjähriger SPÖ-Forderungen -"Strutz rennt damit offene Türen ein" - und zugleich ein Eingeständnis, dass die zahlreichen aber erfolglosen freiheitlichen Infrastrukturminister in Wien nichts weiter gebracht haben. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003