Vilár: Neue Zahlungsverzögerung

Wien (OTS) - Der Kunstmäzen Alberto Vilar ist mit seinen Zahlungen neuerlich in Verzug geraten. Wie NEWS in seiner morgen erscheinenden Ausagabe berichtet, wandte sich der Großinvestor in Technologieaktien vor kurzem in persönlichen Briefen an die Salzburger Festspiele, den Musikverein und die Wiener Staatsoper. Inhalt der Schreiben: Vilár will seinen Verpflichtungen nun erst Ende 2003 nachkommen. Eine vergleichbare Änderung des Zahlungsplans hatte der Mäzen schon vor etwa einem Jahr über seinen Anwalt verlangt. Damals nannte er das Ende des ersten Quartals - also Ende März 2002 - als Zahlungstermin. Seither ist bei den genannten Institutionen allerdings kein Geld eingegangen.

Probleme gibt es laut NEWS auch mit zahlreichen Opernhäusern auf mehreren Kontinenten und dem Alberto Vilar Center, das im Salzburger Schloss Arenberg eröffnet werden soll.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001