ARBÖ: Weitere Glatteisunfälle behindern den Verkehr

Sperre der A10 nach Unfall mit Reisebus

Wien (OTS) - Nach einem turbulenten, eisglatten Mittwochmorgen ereigneten sich im Laufe des Vormittags weitere Verkehrsunfälle auf Österreichs "Eisfahrbahnen", berichtet der ARBÖ. So kam auf der A10, Tauernautobahn, ein Reisebus, der Richtung Norden unterwegs war, ins Schleudern und prallte gegen die rechte Leitschiene. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die A10 zwischen Villach/West und Feistritz gesperrt werden. Jedoch hatte die Gendarmarie die Möglichkeit, den Verkehr über einen Parkplatz umzuleiten, sodass die Autofahrer keine gröberen Verzögerungen in Kauf nehmen mussten. "Glücklicherweise war der Reisebus unbesetzt und auch der Fahrer wurde nicht verletzt", so Dafne Kasprian vom ARBÖ-Informationsdienst. Weiters gab es Sperren aufgrund von Glatteisunfällen auf der B2, Waldviertler Bundesstraße, zwischen Stoitzendorf und Eggenburg sowie auf der S6, Semmering Schnellstraße, Richtung St.Michael, im Bereich Bruck/Mur, meldet der ARBÖ.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: +43/1/891 21 7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003