VP-Parzer: Beim Schafflerhof liegt der Ball nun bei Kossina!

Wien (ÖVP-Klub):"Es stimme nicht, dass das Landwirtschaftsministerium einen Verkauf der Pachtflächen des Schafflerhofes plane. Es gebe lediglich einen Vertrag der die Schürfrechte einräumt, sofern die behördlichen Bewilligungen hierfür erteilt werden", stellte Landtagsabgeordnete und Gemeinderat für die Wiener ÖVP, Robert Parzer, klar.****

Es liege nun in der Hand von Stadträtin Kossina, die für die Durchführung der Umweltverträglichkeitsprüfung zuständig ist, mögliche Beeinträchtigungen der Lebensqualität für die betroffenen Anrainer des Schafflerhofes abzuwehren. Sollte es keinen positiven Bescheid für die Erweiterung des bestehenden Kieswerkes geben, dann werde das Ministerium die Schafflerhofgründe an private Bauern zur landwirtschaftlichen Nutzung übergeben.

Im Sinne der Sicherung einer leistungsfähigen Landwirtschaft und zur Sicherung des Grüngürtels um Wien wäre dies die beste Variante. "Die Stadtregierung ist daher aufgefordert, die Verfahren nach Einreichung schnell und entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen abzuwickeln, um eine möglichst bürgerfreundliche Lösung herbeizuführen", schloss Parzer.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001