Neue Generali-Studie: Familie ist am wichtigsten

Familie, Freiheit, Partnerschaft und finanzielle Sicherheit dominieren die Wertvorstellungen sowohl in Österreich als auch in Zentralosteuropa.

Wien (OTS) - Was ist den Österreichern und den Bürgern in den CEE-Ländern, insbesondere den EU-Beitrittskandidaten, wirklich wichtig? Im Auftrag der Generali hat Fessel-GfK die Bedürfnisse und Wertvorstellungen der Menschen in den einzelnen Ländern erhoben und gegenüber gestellt.

Fazit: In Österreich und den Ländern Zentralosteuropas dominieren die Werte Familie/Partnerschaft, Freiheit/Eigenständigkeit und finanzielle Sicherheit. Am unteren Ende der Werteskala rangieren Kunstinteresse und der Wunsch nach abenteuerlicher Freizeitgestaltung.

Bei der Präsentation der Studie zeigte sich selbst Fessel-GfK-Geschäftsführer Prof. Dr. Rudolf Bretschneider überrascht:
"Die in allen untersuchten Ländern durchgängige Konzentration auf konservative Werte ist ein interessantes gesellschaftliches Phänomen, das durchaus auch politisch zum Ausdruck kommt."
Im Rahmen den Generali-Care-Studie wurden 8.000 Menschen in den acht Tätigkeitsländern der Generali Vienna Group - Österreich, Tschechien, der Slowakei, Polen, Ungarn, Slowenien, Kroatien und Rumänien -befragt, wie wichtig bestimmte Werte in ihrem Leben sind.

Auch finanzielle Sicherheit ist zentrales Anliegen

Familie stand bei den Nennungen an erster Stelle, gefolgt von Freiheit/Eigenständigkeit und ebenso von Lebenspartnerschaft. Finanzielle Sicherheit rangiert mit Platz 4 ebenfalls ganz oben in der Werteskala.

In den einzelnen Ländern ergeben sich freilich gewisse Werteschwankungen, wobei die Bedeutung der Familie aber in allen Ländern im Spitzenfeld liegt. Die Familie ist vor allem den Österreichern und den Polen ein besonderes Anliegen, ebenso den Slowaken, Rumänen und Ungarn. In Tschechien und Ungarn läuft jedoch die finanzielle Sicherheit der Familie den Spitzenrang ab. Auch den Slowaken und Kroaten ist dieser Aspekt laut Generali-Care-Studie ein wenig wichtiger als die Gründung einer Familie.

"Ausreißer" im zentralosteuropäischen Mainstream sind Rumänien und Polen, wo der Glaube an Gott eine besondere Rolle spielt, während dieser Wert in den anderen Ländern im unteren Drittel der Werteskala aufscheint.

Österreich: Freizeit und Gesundheit wichtiger als in CEE

Auch in Österreich spielen die Werte Familie, Freiheit und finanzielle Sicherheit eine dominierende Rolle. Schwankungen ergeben sich allerdings nach der Lebenssituation (Alter, Familienstand usw.) sowie dem Lebensraum (Großstadt, ländliche Gebiete, kleinstädtische Strukturen). Auf Grund der wirtschaftlichen Vorteile der Österreicher gegenüber den Bürgern der anderen untersuchten Staaten haben unter anderem folgende Werte hierzulande eine höhere Bedeutung als in den CEE-Ländern:

  • angenehmes Leben und Spaß
  • Geldausgaben für Gesundheit
  • Freizeit
  • Umweltschutz

Peer: Erkenntnisse in Problemlösungen berücksichtigen

Die Generali will die Erkenntnisse aus ihrer internationalen Care-Studie in die Gestaltung von Problemlösungen für die private Vorsorge einfließen lassen. In Österreich wurde deshalb die neue Generali-Zukunftsvorsorge mit staatlicher Förderung um eine Hinterbliebenen-Vorsorge und einen Schutz bei schwerer Krankheit und Arbeitslosigkeit ergänzt.

Generali/Interunfall-Vorstandschef Hans Peer: "Wir können auf der Grundlage der Generali-Care-Studie in jedem Tätigkeitsland unserer Gruppe darauf eingehen, was den Menschen wirklich wichtig ist. Gerade im Hinblick auf die EU-Erweiterung ist diese grenzüberschreitende Betrachtung von besonderer Bedeutung."

Hinweis für Redaktionen:
Die Generali-Care-Studie stellen wir Ihnen gerne für die Berichterstattung zur Verfügung. Bitte Mail an: holding@generali.at

Rückfragen & Kontakt:

Generali Gruppe Österreich
Christine Rohrer
Tel. 01/53401-2446
Fax. 01/532 09 49-2446
christine.rohrer@generali.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAG0001