Bundesheer unterstützt "Starmania"-Show in Kitzbühel

Stars fliegen mit "Black Hawk" im Gebirge ein

Wien (BMLV)- Das österreichische Bundesheer wird den ORF bei der "Starmania"-Show am 25. Jänner 2003 in Kitzbühel unterstützen. Denn die Finalisten der "Starmania" werden zur Siegerehrung des Hahnenkammrennen mit einem Star des österreichischen Bundesheeres, nämlich mit dem neuen "Black Hawk" eingeflogen.****

Ein spektakuläres Abfahrtsrennen erfordert eine ebenso spektakuläre Siegerehrung und so werden die Kandidaten der "Starmania" die seltene Gelegenheit haben, mit dem modernsten Transporthubschrauber des österreichischen Bundesheeres im alpinen Gelände zu landen.

Der S-70 "Black Hawk" (schwarzer Falke) ist ein sehr zuverlässiger und aufgrund seiner Vielseitigkeit geradezu legendär gewordener Transporthubschrauber. Bei der Lawinenkatastrophe in Galtür hat der "Black Hawk" viele Menschenleben gerettet, ohne diesen Hubschrauber hätte man die Katastrophe nicht in den Griff bekommen können. Er erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 360km/h und die maximale Flughöhe liegt bei rund 6000m. Vor wenigen Wochen ist der letzte der neun gekauften "Black Hawk" Transporthubschrauber in Österreich gelandet.

Möglich gemacht wird das für "Starmania" durch eine Übung der Jägerschule in Saalfelden, die vom 27.-29. Jänner 2003 unter anderem den Einsatz von Hubschraubern im Gebirge trainiert. Verhalten im alpinen Gelände, Anlanden bei Tag und bei Nacht und Flugrettungen im Gebirge sind Bestandteil dieser Übung. Im Vorfeld dazu wird ein "Black Hawk" die Kaserne in St. Johann übungsweise anfliegen, nachdem diese Kaserne bei Rettungsflügen und Katastropheneinsätzen ein Stützpunkt der Transporthubschrauber ist.

22. Jänner 2003 Dr. Schober (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Strategische Kommunikation - StratKom
Tel: +43 1 5200-0
stratkom@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001