ÖAMTC: Alpin 6 rettet Wiener Snowboarderpärchen

Dauereinsatz auf der Schmittenhöhe

Wien (ÖAMTC-Presse) - Drei aufeinanderfolgende Einsätze flog der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Alpin 6 am Dienstag auf der Schmittenhöhe in Salzburg. Nach zwei Notfall-Einsätzen galt es beim dritten Flug ein Wiener Pärchen aus seiner prekären Lage zu befreien.

Am frühen Nachmittag kamen Roman Z. und Katharina K. von der Piste ab, gerieten in eine steile Rinne und konnten weder vor noch zurück. Anscheinend waren sie sich ihrer prekären Lage jedoch selbst nicht bewusst,- sie versuchten auf eigene Faust einen Ausweg zu finden. Nachdem Freunde die Snowboarder als vermisst gemeldet hatten, begab sich der ÖAMTC-Notarzthubschrauber auf den Suchflug und konnte sie orten. "An dieser Stelle gibt es Überhänge und überfrorene Wasserfälle. Die beiden hatten keine Chance mehr, selbst aus diesem Gelände zu gelangen," erklärte Alpin 6 Pilot Klaus Rainer. "Daher bestand jederzeit die Gefahr eines Absturzes."

Da vom Hubschrauber aus keine Kontaktaufnahme möglich war, legte Alpin 6 eine Zwischenlandung ein. Via Handy wurde das Pärchen informiert, sich ja nicht von der Stelle zu rühren. Gegen 15:00 Uhr konnte es schließlich mittels Tau gerettet werden. Beide blieben unverletzt. Der Schrecken saß ihnen jedoch in den Gliedern.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale/ Ob, Hai

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0002