Ambrosch (KPÖ): Engagement lohnt!

Wien (OTS) - Mit einer Verordnung der Wiener Landesregierung wurde der Kostenbeitrag für einen Schwangerschaftsabbruch in den öffentlichen Krankenhäuser der Gemeinde Wien mit nunmehr 274,91 Euro als tagesklinische Leistung festgelegt (statt 681 - 936 Euro). "Ein wichtiger Schritt, dem weitere folgen müssen" kommentiert Heidi Ambrosch, Frauensprecherin der KPÖ.

Es sei ein erster Erfolg der Auseinandersetzungen mit radikalen Abtreibungsgegner rund um das Ambulatorium im 2.Bezirk, ehemals Mairo-Klinik. "Die Landesregierung könnte ebenfalls über eine Verordnung ein Wegweiserecht erlassen, um Frauen vor den terroristischen Aktivitäten dieser Leute zu schützen. Noch ausständig ist auch die Forderung, über einen Sozialfond die Kosten für einen Abbruch für sozialschwache, auch MigrantInnen zu übernehmen. Wichtig ist, dass die Gemeinde die Bevölkerung rasch über die neue Verordnung informiert", fordert Ambrosch.

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0001