Karas: ECOFIN-Rat fasst endlich Tritt bei korrektem Umgang mit Stabilitätspakt

Jetzt alle Kraft auf Defizit-Reduzierung verwenden!

Brüssel/Wien, 21. Januar 2003 (ÖVP-PK) "Nicht nur die Europäische Kommission, sondern auch der ECOFIN-Rat fassen nun beim korrekten Umgang mit dem Stabilitäts- und Wachstumspakt endlich Tritt", sagte der Wirtschafts- und Währungssprecher der EVP-ED-Fraktion, Mag. Othmar Karas, heute, Dienstag, in einer ersten Reaktion auf die heutigen Beschlüsse des Finanzministerrates in Brüssel. ****

Der Beschluss zur Einleitung eines Defizitverfahrens gegen Deutschland und der Absendung eines 'Blauen Briefs' an Frankreich müsste im Grunde genommen nicht einmal begrüßt werden, denn, so Karas: "Rat und Kommission tun endlich das, wozu sie verpflichtet sind. Man kann nur hoffen, dass in Zukunft diese Selbstverständlichkeit nicht mehr in Frage gestellt wird. Alle täten gut daran, ihre gesamte Kraft darauf zu verwenden, die öffentlichen Defizite zu reduzieren und die dafür notwendigen Hausaufgaben zu machen", betonte der österreichische Europaparlamentarier.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Mag. Othmar KARAS, Tel.: 0032-2-284-5627 (okaras@europarl.eu.int)
oder Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressestelle, Tel.: 0032-
475-79 00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002