Polizei und Gendarmerie nicht nur am Wiener Polizeiball gemeinsam aktiv

Leiter der gemeinsamen Bildungszentren der Sicherheitsexekutive werden von Innenminister Strasser bestellt

Wien/Traiskirchen (OTS) - Nicht nur am Wiener Polizeiball werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Polizei und Gendarmerie heuer im Team auftreten und die Polonaise gestalten, sie drücken auch seit über einem Jahr Seite an Seite die Schulbank: Nunmehr in gemeinsamen Bildungszentren, denen Gendarmen, Polizisten und auch eine Kriminalbeamtin vorstehen. Bundesminister Dr. Ernst Strasser wird den Führungskräften, die für die gemeinsame Aus- und Fortbildung von Polizei und Gendarmerie verantwortlich sind, am 22. Jänner 2003, um 11.00 Uhr, im Bildungszentrum Traiskirchen, Akademiestraße 3, die Ernennungsdekrete überreichen.

Seit 1. Juli 2002 sind in allen neun Bundesländern gemeinsame Bildungszentren der Sicherheitsexekutive eingerichtet, in denen Vortragende aus Polizei und Gendarmerie für die an der Praxis orientierte theoretische Ausbildung der angehenden Polizisten und Gendarmen sorgen. Mehr als 250 Aspiranten werden zur Zeit auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe vorbereitet.Themenzentrierter Unterricht, vernetztes Denken und Handlungszentriertheit sind einige der Grundsätze, die die Mitarbeiter der Sicherheitsakademie bzw. das Lehrpersonal der Bildungszenteren bei ihrer Aufgabenwahrnehmung leiten.

Wir laden die MitarbeiterInnen aus den Redaktionen herzlich zu dieser Veranstaltung am 22. Jänner 2003, 11.00 Uhr, im BZS 2514 Traiskirchen, Akademiestraße 3, ein.

Rückfragen & Kontakt:

Rudolf Gollia, Major
Öffentlichkeitsarbeit
Bundesministerium für Inneres
Tel.: 01/53126/3287 oder 0664/1833938
http://www.bmi.gv.atDr. Norbert Leitner, Major
Sicherheitsakademie
Bundesministerium für Inneres
Tel.: 01/53126/4800

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002