Berufs-Weltmeisterschaft St. Gallen 2003 - Vorausscheidung der Maler im WIFI Salzburg

Der Sieger kommt aus Vorarlberg

Wien (PWK033) Im WIFI Salzburg fand vor kurzem die Vorausscheidung der Maler für die Berufsweltmeisterschaften 2003 in St. Gallen/Schweiz statt. So viel vorweg: Den obersten Stockerlplatz konnte der Vorarlberger Bernhard Moosbrugger von der Malerei Fetz GmbH in Alberschwende ergattern.

Im Rahmen des zweitägigen Wettbewerbes (insgesamt 15 Stunden) mussten die Teilnehmer unter anderem eine Spachtelung auf eine bereits grundierte Türplatte aufbringen, eine vorbereitete Fläche mit Bahnen tapezieren sowie drei Farbstreifen auf eine Wand aufmalen. Weiters mussten die Kandidaten einen vierten Farbstreifen nach vorgegebenem Farbton nachmischen und auftragen und eine Schriftvorlage im Maßstab 1:2 vergrößern und händisch ausführen.

Den Teilnehmern wurde dabei alles abverlangt was Wissen um einschlägige Lackier- und Tapeziertechniken sowie Design- und Farbverständnis betrifft. Eine besondere Herausforderung war die Bewältigung der großteils manuellen Arbeit im Stehen.

Am Wettbewerb nahmen neben dem späteren Sieger aus Vorarlberg, Bernhard Moosbrugger, Suat Gülmedi und Christian Weiss - beide ebenfalls aus dem Ländle teil. Weitere Teilnehmer des "Malerwettstreits" waren Josip Zeba aus der Steiermark und der Salzburger Lukas Schneeweis von der Schneeweis Peter & Sohn KG in Strasswalchen. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Ing. Johann Markl
Tel.: 01/50105/4085

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002