Ingenium lizenziert Patente von Incyte zur Erweiterung seiner INGENOtyping(TM) Plattform

München (OTS) - Ingenium Pharmaceuticals AG gibt heute die Einlizenzierung von Patenten der US-Firma Incyte (Nasdaq: INCY) für genetische Modifikationen von Modellorganismen bekannt. Die Lizenzen ermöglichen es Ingenium, seine INGENOtyping(TM) Technologie ab sofort auch in den USA anbieten zu können. INGENOtyping(TM) ist ein neuartiges Verfahren zur Generierung von Mausmodellen mit subtilen genetischen Veränderungen. Solche Modelle werden für die Erforschung und Entwicklung neuer Ansätze zur Diagnose und Therapie humaner Erkrankungen benötigt.

"Mit dieser Lizenz ist Ingenium ab sofort in der Lage, INGENOtyping(TM) Modelle auch in den USA Unternehmen und akademischen Forschungseinrichtungen anbieten zu können", erläutert Dr. Michael Nehls, Vorstandsvorsitzender von Ingenium. "Der besondere Wert der INGENOtyping(TM) Modelle liegt in dem signifikanten Informationsgewinn, den sie ermöglichen. Ingenium kann für ein beliebiges Gen eine ganze Serie von murinen Modellen innerhalb von nur rund 4 Monaten anbieten, sowohl Knock-out Modelle als auch solche mit spezifisch reduzierter oder erhöhter Genfunktion. Dies ist bedeutender Fortschritt gegenüber traditionellen Ansätzen und wird den Nutzen solcher muriner Modelle in der Forschung und Entwicklung erheblich verstärken".

Ingeniums INGENOtyping(TM) ist eine hochdurchsatzfähige Technologie für die Validierung von Zielgenen in murinen Modellen. Durch INGENOtyping(TM) wird es möglich, schnell und zuverlässig eine ganze Serie von Tiermodellen für jedes gewünschte Zielgen zu generieren. Aufgrund dieser unterschiedlichen Veränderungen im Genom der Modelle und den daraus resultierenden unterschiedlichen funktionalen Konsequenzen lassen sich die Informationen für ein beliebiges Zielgen kombinieren. Sie bieten so der biomedizinischen Forschung eine bislang unerreichte Breite an Wissen über die Funktion dieses Gens. Die INGENOtypingTM Technologie basiert auf einem biochemischen Prozess, bei dem kleinste Punktmutationen in das Genom eines Organismus eingeführt werden, und auf der besonderen Expertise von Ingenium, schnell und zuverlässig murine Modelle produzieren und umfassend biologisch analysieren zu können.

Ingeniums Geschäftsmodell gründet sich auf das Wissen und die Fähigkeit von Ingenium, kritische biologische Informationen für die Erforschung und Entwicklung von Humandiagnostika und
-therapeutika generieren zu können. Ingenium's biologiebasierte Technologie zur Entdeckung neuer Zielgene, Deductive Genomics(TM), umfasst die funktionale Analyse eines gesamten Säugetiergenoms, um neue Zugangspunkte für die Diagnose und Therapie humaner Erkrankungen zu identifizieren. Aus den Ergebnissen seines Deductive Genomics(TM) Programmes entwickelt Ingenium gegenwärtig eine ganze Anzahl neuer Tiermodelle und neuer Zielgene in den Therapiegebieten Metabolische Erkrankungen, Neurodegeneration und Autoimmunerkrankungen. Ingenium hat Forschungskollaborationen mit der F. Hoffmann-La Roche AG und Lynkeus Biotech GmbH, zusätzlich zu einer Vielzahl akademischer Forschungskollaborationen mit führenden Universitäten in In- und Ausland. Ingenium wird getragen von einer großen Zahl internationaler institutioneller Investoren und verfügt über ein erfahrenes Managementteam, erstklassige externe Berater und ein ständig anwachsendes Patentportfolio.

ots Originaltext: Ingenium Pharmaceuticals AG

Rückfragen & Kontakt:

Gretchen L. P. Schweitzer
Vice President Corporate Communication
Tel.: +49-89-8565-2398
gretchen.schweitzer@ingenium-ag.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0001