ÖAMTC: Wintersportler stürmen Skipisten

Staus auf den Zufahrten

Wien (ÖAMTC-Presse) - Sonne und Schnee auf den Bergen lockten laut ÖAMTC-Informationszentrale Samstag tausende Wintersportler in die Skizentren Westösterreichs. Staus auf den Zufahrten blieben bereits am frühen Vormittag nicht aus.

In Vorarlberg standen die Kolonnen laut ÖAMTC auf der Rheintal-Autobahn (A14) Richtung Arlberg vor dem Pfänder Tunnel bei Bregenz, dem Amberg Tunnel bei Feldkirch und im Raum Bludenz auf mehreren Kilometern Länge immer wieder still.

In Tirol waren die Fernpass-Route (B 179) auf der Verbindung von Füssen zum Inntal und die Straße im Zillertal (B 169) überlastet. Stau gab es auch auf der Inntal-Autobahn (A12) von Bayern kommend im Bereich Kufstein.

Im Land Salzburg gab es laut ÖAMTC im Bereich Knoten Salzburg Richtung Tauern-Autobahn sowie in weiterer Folge auf der A 10 selbst die ersten Verzögerungen. Zusätzlich führte ein Auffahrunfall auf der Tauern-Autobahn Richtung Süden im Brentenberg Tunnel zwischen Pass Lueg und Werfen zu Staus, der Verkehr musste vorübergehend bereits vor dem Ofenauer Tunnel angehalten werden. Verletzte gab es bei dem Unfall glücklicherweise keine.

In der Steiermark kamen die Kolonnen im Ennstal auf der B 320 zwischen Liezen und Stainach nur im Schritttempo weiter.

In Niederösterreich mussten sich Wintersportler auf der Fahrt Richtung Semmering gedulden, vor der Semmering-Passhöhe kam der Verkehr laut ÖAMTC immer wieder zum Stillstand.

(Forts. mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Da, Gü

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001