Kadenbach: ÖVP als Meisterin der Ankündigungspolitik und Schönfärberei

Probleme bedürfen konkreter Lösungen und nicht nur großer Worte

St. Pölten (SPI) - "Die ÖVP reagiert wieder einmal beleidigt, wenn Problembereiche in Niederösterreich direkt angesprochen werden", so SP-Landesgeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach. Die Lage am Arbeitsmarkt sei einfach nicht so rosig wie es von den Konservativen immer wieder dargestellt werde. "Die Vorgangsweise der ÖVP erfolgt dabei immer wieder nach Schema F. Große Projekte, Gespräche und Programme werden dabei angekündigt, konkrete Maßnahmen erfolgen allerdings leider nicht oder nur schleppend", erläutert Kadenbach.

Sie erinnert dabei an das von der ÖVP im Vorjahr groß angekündigte Sofortprogramm zur Beschäftigung in der Bauwirtschaft. Die Zahl der Arbeitsplätze in der Bauwirtschaft sei dennoch weiter zurückgegangen und auch die Auftragslage habe sich schlechter als in anderen Bundesländern entwickelt. Die Offensive gegen die Schwarzarbeit habe man von der ÖVP ebenfalls bereits im September letzten Jahres vorgestellt bekommen. "Wenn die ÖVP nun zum wiederholten Mal Projekte in diesem Bereich verkündet, können wir davon ausgehen, dass konkrete Maßnahmen wieder einmal ausbleiben werden. Es ist daher kein Wunder, wenn die Bauwirtschaft mit der Ist-Situation nicht zufrieden ist", so Kadenbach abschließend. (Schluss) alu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Kommunikation
Alexander Lutz
Tel.: 0664 532 93 54
alexander.lutz@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002